Erwartungshaltung des Kunden

Erwartungshaltung des Kunden


Auch wenn der Kunde eine Dienstleistung in Anspruch nimmt,
heißt es noch lange nicht das er keine Ahnung hat von dem, was er in Auftrag gibt.


Er wird sich geschmeichelt fühlen, wenn man ihm das Gefühl vermittelt, das man über die Probleme,
die ihn beschäftigen, Gedanken gemacht werden, und man mit kleinen Lösungen aufwartet.


Anmerkung:

Immer daran Denken auch selbst ist man immer ein Kunde.


Welche Probleme er aufzeigt und versucht einem zu übermitteln,
wichtig ist es den Kunden nicht zu bevormunden oder aber noch schlimmer über den Mund zu fahren.


Einwände wie ja ich weiß, kenne ich, mach ich schon lange, werden dem Kunden nicht das Gefühl geben, richtig verstanden zu werden.
Eher wird das Gefühl, vermittelt man sei ein Besserwisser (auf gut Deutsch - ein Klugscheißer).


Es ist wichtig sich beim erst Gespräch Zeit zu nehmen und dem Kunden seine Probleme mitteilen zu lassen.
Dass man sich kennenlernen kann, Gemeinsamkeiten findet, um eine lange Partnerschaft anzustreben.


Anmerkung:

Antipathie und Sympathie sind meist schnell entschieden durch nur einen Blick.


Der Augenkontakt ist ein wichtiger Aspekt in der ersten Kontaktaufnahme,

wenn man jemanden nicht in die Augen schaut, hat der gegenüber das Gefühl man ist, nicht ehrlich.
Dadurch wird gleich eine ungewollte Distanz aufgebaut die das spätere verhandeln nur erschweren.


Die Hände gehören nicht in die Hosentasche, der Kaugummi hat vor Gesprächs beginn den weg zum Mülleimer zu finden,
es wird auch nicht vor dem Kunden seine Tür noch schnell mal ausgespuckt. Man weiß nie wer ein sieht!


Trägt man eine Kopfbedeckung gehört die abgenommen, (wir erinnern uns Respekt deinem gegenüber). Ist der Termin,
zwischen 2 anderen Terminen so ist darauf zu achten, das man sauberere Kleidung hat (Wechsel Kleidung einpacken) gegebenenfalls auch ein Deo!


Anmerkung:

Als Raucher - nicht noch eine rauchen bevor man zum Gespräch geht.


Es wird dem Geruch zu wenig Bedeutung geschenkt, man bedenke auch hier wieder,
Sympathie entsteht auch durch gutes riechen, (Wie heißt es so schön-, Ich kann dich gut riechen).


Um bei dem Kunden ein guten Eindruck, zu hinterlassen,
ist es wichtig sich vorher zu informieren über sein Gewerk sowie das Aufgabenfeld,
so bekommt man selbst ein gutes Bild seines zukünftigen Kunden.


Im zu führenden Gespräch sollte man freundlich aber gezielte Fragen stellen,
damit man die Probleme schon ihm beantworten der fragen des Kunden gezielt erkennen kann.


Anmerkung:

Der Kunde wird sich sicher fühlen und mehr preisgeben.


Auch im Gespräch immer wieder mal auf eigene mögliche Erfahrungen hinweisen und somit eine persönliche Beziehung aufbauen.
Bedenke, unser Ziel ist es den Kunden. Langfristig zu gewinnen.


Anmerkung:

Nur ein Kunde, der sich sicher fühlt, wird ein guter Kunde.


Eine Beziehung zum Kunden aufzubauen ist eine Kunst, die man erlernen, aber nicht erzwingen kann,
ist man selbst, sich nicht sicher so wird auch dein Kunde unsicher.


Auch im Gespräch ist es wichtig sich mit ihm auf den wegzumachen, um die Räumlichkeiten zu besichtigen.
Um dabei professionell auf den Kunden zu wirken ist es von Vorteil,
sich die richtigen unterlagen einzustecken, um sich die passenden Notizen zu machen.


Anmerkung:

Die richtige Vorbereitung ist die halbe Miete zum Erfolg.


Eine Erstellung der richtigen Checkliste ist für sich selber und dem Kunden ein gutes Instrument
und zeugt von Professionalität, es gibt dem Kunden wieder das Gefühl in einem,
den richtigen Dienstleistung's Partner gefunden zu haben.