Kunde unzufrieden was nun

    ClePo respektiert Ihre Privatsphäre. Wir verwenden Cookies zur Sicherstellung der Funktionalität der Webseite, Verbesserung der Benutzererfahrung, Integration mit sozialen Medien und der Anzeige von Werbung. Indem Sie mit der Nutzung unserer Webseite fortfahren, stimmen Sie der Verwendung unserer Cookies zu. Weitere Informationen

    • Kunde unzufrieden was nun

      hallo liebe Dienstleister
      ich habe ein Problem
      und zwar mit unseren lieben Kunden
      es ist ein Projekt wo 5x wö. je 1.5 stunden gereinigt wird,
      wie soll ich anfangen ich habe dieses Objekt seit Oktober und seit ich es habe hat der Kunde immer was zu meckern mal ist im die Raumpflegerin zu ernst mal ist sie zu laut mal reinigt sie nicht gut
      dang gab es es einige Reinigungsstreifen auf dem Boden, dann wieder rum im pisuar Kalkablagerungen das alles muss ich mir jedes Mal anhören
      dazu kommt noch das unsere Raumpflegerin wirklich eine Temperamente gute Seele ist, und versucht ihr bestens.
      Ichbrache kürzlich in Erfahrung das der Kunde das bei meine Kollegin auch gemacht hat deswegen gab es in dem Objekt sehr viel Personal Wechsel,
      unsere Raumpflegerin tut sogar dem Kunden Freiwillig die Seifenspender und Toilettenpapier Auffüllen .
      nun meine leiben Dienstleister was sagt ihr dazu habt ihr mir eine Idee
      wie ich vorgehen soll .
      Lg.Nadja
    • re: Kunde unzufrieden was nun

      Konfrontiere Ihn ganz sachlich mit der Frage wie er sich den perfekten Dienstleister vorstellt und wenn er echt übertriebene Vorstellungen hat,dann frag nach ob seine eigenen Mitarbeiter auch diesen absolut hohen Anforderungen entsprechen.Solltest du mit ihm nicht übereinkommen, so bedanke dich für die Gelegenheit,dass du den ersten Fehlerfreien Menschen kennen lernen durftest. :116:
      Deinen Worten entnehme ich,dass du an einen notorischen Nörgler geraten bist,der seinen Unmut zu sich selbst an Anderen auslässt. :110:
    • re: Kunde unzufrieden was nun

      Hallo Saalimann
      Ich habe im das Kompliment mal gemacht das eine Frau stolz sein muss so einen perfekten Mann zu
      haben.
      Er sagte man tut was man kann
      Und lenkte mich auf seine Richtung,
      anschließend ging er mit mir zu Toilette um mich der tiefe Kalk flecken zu zeigen
      ich sah die Kalkflecken und ich sah auch dass er fast mit dem Kopf in der Schüssel drinnen war

      Psss. Inzwischen weis ich das seine Frau ihn verlassen hat bestimmt weil er so lieb ist.


    • re: Kunde unzufrieden was nun

      ich glaub mal, dass du den kunden halten willst?! ist ein ernstes problem...da hilft es nur eine "so oder gar nicht" frage zu stellen(wenn du mit der leistung deiner angestellten übereinstimmst). hat in dem objekt schon jemand vor dir/euch gereinigt? wenn ja, würde ich mich fragen, warum die firma da nicht mehr putzt :-o
    • RE: re: Kunde unzufrieden was nun

      Geschrieben von nadja72


      Psss. Inzwischen weis ich das seine Frau ihn verlassen hat bestimmt weil er so lieb ist.




      Jaaaaaaaaaaaaaa, und vor dem Sex wurde ewig der Raum auf Staubmilben untersucht...........,nun... jeder versteht unter sauberen Sex was anderes! :114:
    • re: Kunde unzufrieden was nun


      wir haben das Objekt seit ca. 3 Jahren meine Ex- Kollegin hatte es betreut
      da sie ja nicht mehr bei uns ist sind alle ihre Objekte auf mich Übertragen worden
      Meine Mitarbeiterin will Kündigen und sobald sie dort zu Reinigen muss geht das Heulen los .
      ich habe ihr gesagt sie solle bitte ihre Arbeit tun nicht unfreundlich sein und wenn er was von ihr will soll sie bitte ihn zu mir schicken oder mir es sagen .
      was ich vermute das wird sich auch nicht bei dem Neun Personal auch nicht ändern ,
      natürlich will ich das Objekt behalten nur irgend wann ist man mit der Kraft am Ende ,
      ich melde mich immer an und ab wenn ich dort Material bringe .
      letzte Woche bekam ich einen Anruf das unsere MA. die wand mit einem Stuhl beschädigt hätte

      das sich in seinem Büro befindet er meinte es kommt sonst keiner rein in dem Büro ohne Aufsicht auch nicht unserer Personal ..das kann nerven Kosten


      Danke

    • re: Kunde unzufrieden was nun

      meine meinung:
      wenn du und dein personal guten gewissens sagen kannst "wir haben unser bestes gegeben" damit meine ich nicht "...für das geld..." also selbst wenn der mehr zahlen würde könnt ihr nicht besser, dann schieß den ab! das wird eh nichts mehr... der hat sich jetzt eingeschossen ich hab auch so kunden gehabt, denen hab ich gesagt "wenn wir sie nicht zufriedenstellen können, suchen sie sich bitte jemanden anderen - bis es soweit ist machen wir es weiterhin so gut wir können, wir lassen ja keinen kunden im stich. wenn der sooo unzufrieden wäre - der hätte sich doch längst was anderes gesucht! du kannst besser die zeit die du da aufwendest nutzen um dir einen zufriedenen kunden zu suchen...
    • re: Kunde unzufrieden was nun

      Mit solchen Kunden machste dir die Mitarbeiter kaputt, lohnt es sich einen Mitarbeiter Psysich krank zu machen für einen Kunden ich sage " Nein Niemals ".

      Gruß
      Walter
    • re: Kunde unzufrieden was nun

      richtig! aber das musst du selber entscheiden...frag ihn doch mal, wenn er nicht mit euch zufrieden ist, warum er dann nicht schon nach einer anderen firma gesucht hat? :42:
    • re: Kunde unzufrieden was nun

      Mit diesr Art von Kunden hat jeder Gebäudereiniger zu kämpfen. Gerade wenn ein Kunde mal aus welchen Gründen auchn immer aus dem Vertrag raus will, fällt ihn immer die sogenannte Schlechtleistung ein. Anfangs hat uns das Nerven gekostet. Jetzt legen wir eine Akte an u. notieren minutiös jeden Vorgang. Ist die Beschwerde z.B. nicht gerechtfertigt. (also echter Kleinkram) gilt das lt. BGB als Schikane u. man braucht darauf nicht zu reagieren. Wir sagen dem Kunden dann (das Verhältnis ist dann bereits ja eh arg strapoziert) daß wir ihm jede ungerechtfertigte Reklamation die uns durch unnötige Fahrten und Kontrollen entstehen in Rechnung setzen. Ihr glaubt gar nicht, wie man solche Typen auch als Auftragnehmer ärgern kann. Ist die Beschwerde allerdings gerechtfertigt, dan braucht man jede Menge Diplomatie.
    • re: Kunde unzufrieden was nun

      erstmal: ein kunde der sich beschwert, is noch ein Kunde (punkt). der kommuniziert noch mit euch und hat Interesse an euch.

      Aber zum Fall. hier scheint ein Stinkerkunde zu grunde zu legen. kannst dich aufn kopf stellen,bringt nichts. also abstossen :42:
    • re: Kunde unzufrieden was nun

      'Die Welt ist ja soooo unperfekt und baut auf Ihre Meckerei' wäre jetzt mein Ansatz,-)

      In solchen Situationen kehrt man doch ein 'So, jetzt erst recht' raus (meine Meinung;-))

      Solche Meckerdamen und Herren 'muss' an Ernst nehmen und ihr Gemüt etwas auf Vordermann reinigen. Eine psychologische Strategie wäre angebracht. ;)

      Z. B. das Fotographieren jedes einzelen Staubkornes (das muss sie/er aber mitbekommen), ein ganz erschüttertes 'um Gotes willen, ist das ein Drecksladen' (selbstverständich in höflicher Weise) vor sich hinbrummeln.

      Weiter ein demütiger Blick, eine freundliche Anfrage auf eine MegaXXLLLREinigung ansprechen.

      'Achhh, das Kostet nicht sehr viel...ein Mann/Frau mit ihrem Format darf und kann nicht im Dreck sitzen' nahebringen und ein flehendes 'geben sie mir eine Chance' noch draufsetzen.

      Funktioniert meist, nicht immer..aber doch, hat schon mehrfach geklappt;-)))

      (vorher mit den Mitarbeitern absprechen, wenn man an deren Anwesenheit mal lauthals Schreien will.. Später zu einem Drink einladen und darüber lachen)

      glg eki
    • re: Kunde unzufrieden was nun

      geben sie mir eine Chance' noch draufsetzen

      das ist nicht möglich - man arbeitet immer so gut es geht und erbringt die angebotene leistung... man erwartet auch das der kunde den vereinbarten preis zahlt - dein vorschlag funktioniert wenn man mal einen schlechten tag hatte... hier reden wir aber von dauerhafter unzufriedenheit - dagegen kann man nicht anputzen es sei denn man hätte entweder vorher sich nicht an die abmachung gehalten und sich auf kosten des kunden einen lenz gemacht. wenn man nun hergeht und alles supi macht hat das beim kunden folgende wirkung:
      1. na also - man muss nur mal auf den putz hauen, dann geht es doch... für dich ne dumme sache, ab sofort erwartet der nämlich das du deine leistung vom showputzen immer bringst!
      2. ach schau an jetzt geht das... hintergedanke - also haben die mich über den tisch gezogen!

      möglichkeit wenn man weniger leistung als vereinbart gebracht hat - preis erhöhen mit der begründung: für das was sie zahlen machen wir wie besprochen dies und das - in dieser qualität, das ist standard und dann sieht das so aus.
      wenn ihnen das nicht genug ist, können wir auch anders - dann brauche ich aber mehr zeit, material, gerät, denk dir was - kostet dann aber mehr...
      wenn schon alles versprochen war und schlecht gearbeitet wurde (meist weil preis falsch kalkuliert) sehe ich nur die möglichkeit des rückzuges - das ist zumindest besser als rausschmiss!

      für die zukunft muss man dann sehen, was falsch gelaufen ist. kann ich den job nicht, sind meine mitarbeiter faul oder pfuschen, hab ich falsche vorstellungen davon wie lange ich für ein objekt brauche, formuliere ich mein angebot genauer (leistungsbeschreibung), ist das verständnis beim kunden was sauber ist ein anderes usw.
      wir machen immer einen probemonat aus - danach machenn wir einen nachgang mit dem kunden - ist der zufrieden, kann der und bekommt der diese leistung dauerhaft... dazu muss man dann aber auch sich selber gegenüber erlich sein und eben nicht showreinigen.
      was mich hier ein bischen wundert ist - war der kunde noch nie zufrieden? weil wenn doch, liegt es an der reinigungsfirma - irgendwas hat sich ja geändert??!
    • re: Kunde unzufrieden was nun

      Duffy,

      deine Grundgedanken sind schon richtig. Für mich gab es in dieser Branche meist nur zwei Arten von Menschenschlag, mit denen man umgehen musste.

      1. der noch aus der alten Schule, der meckert gerecht. Ich gehe darauf ein und gut ist.

      2. (und leider zumeist) diejenigen, die ewig betütelt und umworben werden wollten. Und da ich mich nur mit einem Showdown (ega wie) wehren konnte, ohne diese auf die Füße zu treten, funktionierte diese Strategie schon. Anstrengend, aber unvermeidbar. m. E.;-)
      Übrigens, einer 'Putze' trauen die das nicht zu. Und die 'geschulten' Marketingblablablas können wir doch auch;-)))


      glg eki
    • re: Kunde unzufrieden was nun

      kleiner einwand zu punkt 2:
      klar, man kann auch mal "nachgeben" und mach um des lieben frieden willen den spiegel in der garderobe mit obwohl er nicht im angebot angefragt war. ABER! wenn dann danach (weil das ja so schön hingehauen hat die blöde putze über den tisch zu ziehen) kommt: und wer spühlt die tassen weg (mal als beispiel aus der praxis) würd ich sofort sagen entweder sie - oder ich für 23,80/h zz.MwSt. .
      Anders schon gewesen - putzfrau macht netterweise mal ne tasse weg - ab da standen die immer da - die hat sich aber auch nicht getraut die stehen zu lassen... als ich dahinter gekommen bin hab ich das "verboten" kam ein anruf - das war schon immer so...!
      nicht mit mir!!! ich hab nen auftragszettel da steht alles drauf - wenn tassen wegräumen nicht drauf steht werden die nicht weggeräumt - gibts probleme - mich anrufen... es gibt kunden satt die das gerne mal versuchen und so nach und nach macht man immer mehr - wenn man dann zeitlich nicht mehr klar kommt und den preis erhöhen will geht das geheule los. dann gehen die zu nem anderen legen deinen preis und deine leistung vor (inklusive kostenloses tassengeräume, und der machts dann alles für 5€ weniger - soller, ist der auch bald vom markt...
      NICHT MIT MIR!!! :motz:
      ps: dAffy - also mit A ist die richtige schreibweise :116:
    • re: Kunde unzufrieden was nun

      Pardon, dAffy;-),

      'nicht mit dir also..?' :110:

      Noch nie die Erfahrung gemacht, dass ein Showdown auch dazu dienen kann, gewöhnliche Schwarze Schafe vom Markt wegzudrängen..?Mit Individualität und Flexibilität dem exzentrischen Auftraggeber, mal so richtig aufs Auge zu drücken..?

      Wegkicken tut er dich doch sowieso, wenn es ihm beliebt. Nur, diesen Spass habe ich mir nicht nehmen lassen.

      Ein Beispiel aus meiner Praxis:

      Industriereinigung, Dreck, Schlamm, iiiitttt Gestank usw. usw. (Automobilindustrie)

      Schon Wochen vor der Krise ein ewiges Gemeckere. Zwei Vorarbeiter die mich instrumentalisiert haben, um ihre Mobbingshow durchzuziehen.

      Eines Tages ein Anruf.

      'Ekiiiiiiii, kommsu SOFORT!'

      Ich renne natürlich wie eine Idiotin hin. Denn diese Branche war mein Standbein.

      'Was los..????' frag ich in den Raum.

      'Eki, bei der Wochenendreinigung haben deine Mitarbeiter EINE SCHRAUBE verschlampt, deshalb steht der Lackierroboter still. Wir haben einen täglichen Verlust von 50.000 €'

      Na wie glaubst du wie eki geschaut hat..? Perplex, doof, erschüttert, am Boden zerstört;-)

      'Ja, kann man denn diese Schraube nicht sofort irgendwo bestellen/kaufen/finden?' frage ich..(ich meine, wer will schon 50.000 € Verlust täglich machen?)

      'Achhhhhhh ich habe schon bei der Firma angerufen, die liefern erst nächste Woche (wohlbemerkt EINE SCHRAUBE), denn diese muss erst aus Italien bestellt werden!' antwortet der mir und schaut seinen Kollegen fies lächelnd an. (Mir nicht entgangen)

      'Ach neee, echt..wir leben in einer der führensten Industrieländer dieser Welt. Zudem ist Globalismus angesagt. Soooo, lange dauert das. Gibs du miya die Telefonnummer der Firma, ich fliege heute noch nach Italien und bring dir morgen die Schraube.' sag ich.

      'Och, da muss ich erst die Nummer heraussuchen.'
      (Heraussuchen, ich dachte du hast grad mit denen telefoniert..pfui Teufel wie blöd du bist)


      Plötzlich Ruhe...

      'Ist gut eki, wir wollten es nur sagen'

      'Gut, ich werde darauf achten, dass es nieeeeeeeee wieder passiert. Ihr habt ja so recht, diese Mitarbeiter heutzutage. Soooo verantwortungslos. Ich danke Euch für dieses offene Gespräch'



      Merkste wat?;-)))
    • re: Kunde unzufrieden was nun

      Hallo ekinsu und Daffy

      Es würde mich freuen wenn ihr eure Mitarbeiterinnen nicht als Putze oder Putzfrau betitelt,
      das klingt für mich etwas Abwertend für Frauen die keinen leichten Job haben, und meist den ganzen Druck des Kunden und meistens auch noch vom Chef abbekommen.
      Nennt sie doch einfach Reinemachefrau oder Reinigungskraft, danke für euer Verständnis.

      Gruß
      Walter