Reinigung empfehlung für Sanitär Armaturen

ClePo respektiert Ihre Privatsphäre. Wir verwenden Cookies zur Sicherstellung der Funktionalität der Webseite, Verbesserung der Benutzererfahrung, Integration mit sozialen Medien und der Anzeige von Werbung. Indem Sie mit der Nutzung unserer Webseite fortfahren, stimmen Sie der Verwendung unserer Cookies zu. Weitere Informationen

  • Reinigung empfehlung für Sanitär Armaturen

    5 von 5 mit 1 Stimmen
    Hallo,

    anbei eine Reinigungsempfehlung für Sanitärarmaturen

    1. Reinigungsplanung
    Reinigungsplanung ist Voraussetzung für die Wahl eines zur Reinigung geeigneten Mittels und der dazugehörigen Verfahren, sollten zumindest berücksichtigt:
    • der Einsatzort,
    • die Reinigungsfrequenz und -tiefe (Grund- oder Unterhaltsreinigung),
    • die Art der installierten Produkte (Grund- und Oberflächenmaterialien) sowie
    • der Zustand der installierten Produkte.


    2. Oberflächen von Sanitärarmaturen:
    Die am häufigsten vorkommende Vergütungsschicht einer Sanitärarmatur ist die Chrom-Nickel-Oberfläche entsprechend den Anforderungen nach DIN EN 248.
    Darüber hinaus sind Oberflächenmaterialien verwandt:
    • Edelstahl,
    • Kunststoffe einschließlich Pulver- und Nasslacken,
    • eloxiertes Aluminium,
    • PVD-Beschichtungen (metallisch wirkende Hartstoffschichten),
    • galvanische Sonderoberflächen wie Gold oder Aranja.
      Farbige, nicht metallische Oberflächen mit Ausnahme von PVD-Beschichtungen sind grundsätzlich empfindlicher als metallische, insbesondere gegen Verkratzen. Vor Beginn der Reinigung ist es daher unbedingt erforderlich, die Art der zu reinigenden Oberflächen genau zu bestimmen.


    3. Reinigungsmittel für Sanitärarmaturen
    Säuren sind als Bestandteil von Reinigern zur Entfernung von starken Kalkablagerungen unbedingt erforderlich. Bei der Armaturenpflege gilt jedoch grundsätzlich zu beachten, dass
    • nur die Reinigungsmittel eingesetzt werden, die für diesen Anwendungsbereich ausdrücklich vorgesehen sind;
    • keine Reiniger zur Anwendung gelangen, die Salzsäure, Ameisensäure oder Essigsäure enthalten, da diese zu erheblichen Schäden führen können;
    • auch phosphorsäurehaltige Reiniger nicht uneingeschränkt anwendbar sind;
    • chlorbleichlaugehaltige Reiniger nicht verwendet werden dürfen;
    • dass mischen von Reinigungsmitteln generell nicht zulässig ist;
    • die Verwendung abrasiv wirkender Reinigungshilfsmittel und Geräte wie untaugliche Scheuermittel, Padschwämme und Mikrofasertücher ausgeschlossen ist.


    4. Reinigung von Sanitärarmaturen
    Die Gebrauchsanweisungen der Reinigungsmittelhersteller sind unbedingt zu befolgen. Generell ist zu beachten, dass
    • die Reinigung bedarfsgerecht durchzuführen ist;
    • Reinigerdosierung und Einwirkdauer den objektspezifischen Erfordernissen anzupassen sind und das Reinigungsmittel nie länger als nötig einwirken darf;
    • dem Aufbau von Verkalkungen durch regelmäßiges Reinigen vorzubeugen ist;
    • vorhandene Kalkablagerungen ggf. durch direkten Produktauftrag entfernt werden;
    • bei der Sprühreinigung die Reinigungslösung keinesfalls auf die Armaturen, sondern auf das Reinigungstextil (Tuch/Schwamm) aufzusprühen und damit die Reinigung durchzuführen ist, da die Sprühnebel in Öffnungen und Spalten der Armaturen eindringen und Schäden verursachen können;
    • nach der Reinigung ausreichend mit klarem Wasser nachgespült werden muss, um
      verbliebene Produktanhaftungen restlos zu entfernen.


    Wichtige Hinweise:
    Auch Körperpflegemittelrückstände wie Flüssigseifen, Shampoos und Duschgel können Schäden verursachen. Hier gilt ebenfalls: Nach der Benutzung Rückstände sorgfältig mit Wasser abspülen.
    Bei bereits beschädigten Oberflächen kommt es durch Einwirken der Reinigungsmittel zum Fortschreiten der Schäden.

    (Verinbarung zwischen dem Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA) und dem Industrieverband, Hygiene und Oberflächenschutz (IHO) sowie die Forschungsgemeinschaft Reinigungs- und Pflegetechnologie (FRT) )
    [hr]
    Lasst doch mal hören ob ihr auch ein paar Tipps und Tricks habt bezüglich der Reinigung Sanitärer Anlagen oder auf welche Schwierigkeiten ihr schon so gestoßen seit.
    Erzählt von euren Malheurs :D

    By
    Try ;)
  • Flusen auf Sicherheitsfliesen???

    Wie wäre es mal mit dem richtigen Werkzeug (Möppe z.B. aus Microfasser) bei der Reinigung.

    Kopfschüttel.

    Als angehender Geselle sollte man das schon können.

    By
  • re: Reinigungsempfehlung für Sanitärarmaturen

    zu 3.

    Mikrofasertücher oder Mikrofaservliestücher kann man ohne weiters zur Reinigung von Armaturen benutzen, das sie nur den aufliegenden Schmutz entfernen und nicht auf dem Metall abrasiv wirken.

    Scheuermilch oder - pulver ist verboten, Sanitärschwämme oder PurActive Schwämme von Vileda kann man ohne weiteres benutzen, da sie die Oberfläche nicht angreifen.
  • re: Reinigungsempfehlung für Sanitärarmaturen

    Das mit der Scheuermilch stimmt so nicht es gibt hier gewisse unterschiede. Viss z.B hat ein weit höheres abrasives Verhalten wie zu z.B Milor (Dr. Schnell). Milor wird empfohlen von Herstellern (Grohe). Schäden die an Armaturen auftreten kommen überwiegend von schwarzen pads. :-o
  • re: Reinigungsempfehlung für Sanitärarmaturen

    Was nützt die schönste Reinigungsempfehlung,wenn sie keiner liest?Eins fehlt noch:Freigesetzte Chlorhaltige Gase von Spezialreinigern schädigen ebenfalls die Armaturen!
  • re: Reinigungsempfehlung für Sanitärarmaturen

    Überlege gerade ob ich auch aus paar Fachbüchern paar Seiten abtippe oder ob ich gemeinsame Fachbuchlesungen vorschlage.Was noch fehlt ist die Beschreibung wie man kurz u. knapp reinigt. Kleanvs um jeden Preis? 8-)
  • re: Reinigungsempfehlung für Sanitärarmaturen

    Ach Saalimann, du bist heut aber wieder bissig!

    *anna kriegt schon angst*


    Schau mal, auch wenn manche Beiträge, unter Beachtung des Copyrights, nur "abgetippt" sind,
    ist es doch schön, wenn sich jemand hinsetzt und sich die Mühe macht anderen behilflich damit zu sein, oder?

    :)
  • re: Reinigungsempfehlung für Sanitärarmaturen

    OK,große Ehrenentschuldigung an Try. :80: Aber wenn ein Ratsuchender all das lesen soll und ohnehin Reinigungsunerfahren ist,der schmeißt den Lappen gleich hin-mit oder ohne DIN !! ;) ;)
  • re: Reinigungsempfehlung für Sanitärarmaturen

    Wie dem auch sei...

    Ich fand das Posting gut
    und es hat auf jeden Fall zu Diskussionen angeregt.

    Also, macht mal weiter zum Thema "Reinigung von Sanitärarmaturen".

    :42:
  • re: Reinigungsempfehlung für Sanitärarmaturen

    Auch Sanitärarmaturen unterliegen DIN Kenndaten.Zur Verchromung ist ebenfalls eine festgelegt,welche unter anderem besagt,daß die Verchromung säurebeständig sein muß! Kann ja auch gar nicht anders sein.Qualitätsarmaturen haben nicht umsonst Ihren Preis!! Die Verchromung d i e s e r Armaturen ist auf 10 Jahre nach DIN ausgelegt.Wenn es dennoch zu Schäden durch saure Reiniger kommt,sind entweder minimalste Haarrisse in der Verchromung ,oder die Kanten der Armaturen sind nicht Qualitätsgerecht verchromt und bieten Angriffspunkte für saure Reiniger.Der Gebäudereiniger muß erkennen: Habe ich "Glänzende Plastik" oder echte"Verchromte Armaturen"! Übrigens reinigt man nur so sauer,wie erforderlich! 8-) :24:
  • re: Reinigungsempfehlung für Sanitärarmaturen

    Recht haste, Saalimann!

    Lieber erst einmal ganz sanft anfangen,
    bevor man zum wirklich "schweren Gerät" greift.

    Ich habe auch schon so einige "weggeätzte" Armaturen gesehen.
    Die waren nur noch grün oder braun,
    von Chrom keine Spur mehr!

    :-o
  • re: Reinigungsempfehlung für Sanitärarmaturen

    Anna,wenn sie grünlich sind ,fast wie die Patina auf Kupfer,dann hat ein ganz Pfiffiger mit einem Chlorhaltigen Sanitärreiniger gearbeitet-was man tunlichst vermeiden soll! 8-) Immer schön wenn man das Heldentum der Vorgänger am Halse hat!! :motz:
  • re: Reinigungsempfehlung für Sanitärarmaturen

    Man erlebt vieles,da erscheint es normal,wenn jemand Beschichtung auf kalkhaltige Sicherheitsfliesen ohne vorherige Grundreinigung aufträgt! Hauptsache Glanz.Bloß gut daß die Fliesen schon nach 3 Tagen die Beschichtung wenigstens teilweise selbst abstießen!Aber die Härte war ein Experte der mit "Abflußfrei" Flecken aus Marmor entfernte!! Die Flecken waren weg! Anna,zum Marmor äußere ich mich aus Anstandsgründen nicht..! 8-) ;)
  • re: Reinigungsempfehlung für Sanitärarmaturen

    Auja,

    da weisste wirklich nicht, ob du lachen oder weinen sollst.

    Besonders prickelnd find ich dann immer die "Besserwisser".
    Die wollen dir einen vom Pferd erzählen oder sind ganz besonders schlau
    und am Ende (wenn das Material ruiniert ist), gucken sie ganz dumm aus der Wäsche.

    Auf die Frage hin, wie es zu diesem Malheur gekommen ist,
    kommt dann meistens so etwas geistreiches, wie:

    "Ich kann da nix zu!
    Das hätte man mir ja auch mal vorher sagen können,
    daß diese Chemie so ein Teufelszeug ist!"

    :)
  • re: Reinigungsempfehlung für Sanitärarmaturen

    Tjaaaa,muß wohl am Marmor liegen...!Letztens der war glaube härter..! Reinigungsmittel...??? Wie es hieß,weeeß ich nich,sah aber ungefähr oooch soo aus...! :-o

    Anna,ich höre auf-heute ist Samstag- und mir schwillt schon wieder der Kamm,wenn ich in diesen Bahnen weiter denke! ;( :(
  • re: Reinigungsempfehlung für Sanitärarmaturen

    Hallo,

    ja, daß sehe ich mittlerweile auch so. Wir sind bisher immer mit Chemie und
    Kalkreiniger ans Werk gegangen...
    Wir haben im Januar unsere Silikonfugen im Hotel erneuern lassen. Die Firma sagte mir, daß wir uns die Kosten hätten sparen können (jedenfalls zum jetzigen Zeitpunkt, denn Silikonfugen werden im Schnitt alle 5-8 Jahre erneuert). Unsere Fugen waren aber erst zwei Jahre alt und extrem rißig an den Kanten, und daher unansehlich geworden. Sie empfahlen uns ein Pflegeprodukt, dass die Fugen pflegt und die Fliesen reinigt. Die Oberläche der Fliesen ist seither leicht glänzend, etwas "fettig", aber Schmutz und Ablagerungen haben seitdem keine Chance mehr.


    Grüße aus Würzburg
    Ruth