Fassaden-Schutz-Technik

    • re: Fassaden-Schutz-Technik

      Also meine letzte richtige Fassadenreinigung ist mittlerweile 18 Jahre her.
      Aber auf meine Arbeit dort bin ich sehr stolz, weil man es auch heute noch sieht.
    • re: Fassaden-Schutz-Technik

      Tja,

      sehr schwere Arbeit. Ist nicht gerade das idealste Gebiet für Neulinge in der Gebäudereinigung. Die Gefahr hier etwas zu zerstören ist doch recht groß und teuer.

      Haben vor kurzem einen Roboter getestet der Glasfassaden reinigt. Leider noch nicht so ganz ausgereift aber erschreckend was der Markt alles so entwickelt.


      LG
      Try 8-)
    • re: Fassaden-Schutz-Technik

      Naja, Fassadenreinigung wird ja immer seltener, da sie einfach zu teuer ist. Die Materialien isnd nicht das Problem, sondern die Entsorgung. Das kann je nach größe des Objekts in die tausende gehn, nur für das Entsorgen.

      Aber ich habe bisher Eloxal,Alumium,Sandstein,Klinker,Waschbeton und Marmor bearbeitet, immer ohne Probleme und mit herausragendem Erfolg. Es hieß immer, hey lass doch den Lehrling nicht daran, aber nichtmal der Meister wollte sich an die Oberflächen traun. Aber den Auftrag annehmen, das ham wir gern, lol.

      Ich möchte noch dazusagen, das ich am liebsten mit dem Trockeneisverfahren arbeite.
      Es schond die Oberfläche und die Umwelt, ist aber sehr teuer udn die Anschaffung eines sollchen Geräts lohnt sich nur bei großer Auftragszahl.
    • RE: re: Fassaden-Schutz-Technik

      Geschrieben von Andy

      Naja, Fassadenreinigung wird ja immer seltener, da sie einfach zu teuer ist. Die Materialien isnd nicht das Problem, sondern die Entsorgung. Das kann je nach größe des Objekts in die tausende gehn, nur für das Entsorgen.

      Aber ich habe bisher Eloxal,Alumium,Sandstein,Klinker,Waschbeton und Marmor bearbeitet, immer ohne Probleme und mit herausragendem Erfolg. Es hieß immer, hey lass doch den Lehrling nicht daran, aber nichtmal der Meister wollte sich an die Oberflächen traun. Aber den Auftrag annehmen, das ham wir gern, lol.

      Ich möchte noch dazusagen, das ich am liebsten mit dem Trockeneisverfahren arbeite.
      Es schond die Oberfläche und die Umwelt, ist aber sehr teuer udn die Anschaffung eines sollchen Geräts lohnt sich nur bei großer Auftragszahl.



      also ich hab ja schon auch so einige Fassaden hinter mir , aber erklär mir mal das Trockeneis Verfahren , habe das noch nie gehört .

      und leider wirds immer weniger mit fassaden reinigung , entsorgung ist das Problem und zu teuer.
      aber was häufiger vorkommt ist Grafitti entfernung , wie macht ihr das denn so damit ?
    • re: Fassaden-Schutz-Technik

      Trockeneisreinigung ist schon eine tolle Sache - nur teuer und aufwendig. Du brauchst dazu einen geeigneten Kompressor, die sogenannten Palleds, eine Maschine die sie richtig zuführt, und und.
      Der Vorteil bei dieser Art der Reinigung- Du hast keine Schmutzflotte, die ja wie oben beschrieben- sauteuer in der Entsorgung wird.
      Das Verfahren selbst ...
      Die Trockeneispalleds werden elektrostatisch ausgerichtet und mit Hochdruck (ähnlich Sandstrahlen) mittels einer Pistole auf die verschmutzte Fläche geschossen. Die Palleds fräsen den Dreck ab und lösen sich rückstandslos auf - am Boden bleibt nur der Dreck, den Du normal entsorgen kannst. Ein weiterer Vorteil - und hier wird das System meistens verwendet- Du kannst damit elektrische Teile unter Spannung reinigen. Gerade im Produktionsbereich erspart das eine Menge Zeit - und die ist ja bekanntlich Geld ;)
    • RE: re: Fassaden-Schutz-Technik

      Geschrieben von aladin_oe

      Die Palleds fräsen den Dreck ab und lösen sich rückstandslos auf - am Boden bleibt nur der Dreck, den Du normal entsorgen kannst.



      Hi - genau genommen, fräsen die CO2-Pellets den Dreck nicht ab - das CO2-Eis hat die Eigenschaft, den flüssigen Zustand zu "überspringen", d.h. beim Aufprall geht das Eis direkt in einen gasförmigen Zustand über und vervielfacht somit sein Volumen, das ganze geschieht endotherm, d.h. der Umgebung wird Temperatur entzogen und somit "der Dreck" vereist/runtergekühlt/verhärtet/spröde gemacht - die blitzartige Volumenvergrößerung "sprengt" den nun "spröden Dreck" förmlich von der zu reinigenden Oberfläche. Wirklich eine tolle Sache - schade, daß man die Geräte - soweit ich weiß - nur kaufen und nicht leihen kann.


      Gruß aus München
    • re: Fassaden-Schutz-Technik

      Hallo,

      bin ganz neu hier und gleich eine Frage:

      Zwecks Entsorgung der Schmutzflotte und Eurem Einwand bez. der Kosten: Ist die Entsorgung zwangsweise vorgeschrieben auch nur bei reinem abstrahlen also ohne Chemieeinsatz? Wenn dem so wäre, wird dann der "Cocktail" analysiert und erst dann kostenmässig einstufbar?

      Ich habe dies schon praktiziert, einfach 2 lange Kanthölzer, eine Dicke Folie dazwischen getackert und einen Wassersauger reingehalten. War aber eher wenig praktikabel. Habt Ihr da bessere Ideen?

      Olli
    • re: Fassaden-Schutz-Technik

      anstatt Wassersauger ne Pumpe mit Schwimmerschalter udn ab in den Tank
      danach analyse , neutralisation und Entsorgung gemäss Vorschriften

      Wenn allerdings nur Wasser genommen wird kann das alles entfallen
    • RE: re: Fassaden-Schutz-Technik

      Geschrieben von barnyg

      anstatt Wassersauger ne Pumpe mit Schwimmerschalter udn ab in den Tank
      danach analyse , neutralisation und Entsorgung gemäss Vorschriften

      Wenn allerdings nur Wasser genommen wird kann das alles entfallen



      ACHTUNG - falsche Aussage, die bei Umsetzung in einigen Städten und Landkreisen richtig teuer werden kann (Beispiel München: auch bei einer reinen "Wassereinigung" muß zumindest ein Sandfilter vor der Einleitung in die Kanalisation zwischengeschaltet werden, sonst wird eine Ordnungswidrigkeit geahndet - ab 2.000,- € aufwärts!).

      Bevor man mit einer Fassadebreinigung anfängt, ist es durchaus sinnvoll mit dem örtlichen Ordnungs- und/oder Umweltamt zu sprechen.

      Ein prima Pumpensumpf ist übrigens ein mit einem Blasebalg abgedichteter Kanalschacht - so etwas gibt es in verschiedenen Größen - die Feuerwehr verwendet solche Dinger bei Umweltkatastrophen, wenn z. B. Öl ausgelaufen ist.

      Gruß aus München
    • re: Fassaden-Schutz-Technik

      Hallo liebe Kollegen!

      Ich bin selbst DFG-Meister jedoch stelle ich mit entsetzten fest, daß mir massiv Wissen im Bereich der Fassadenreinigung für Silkitputzoberflächen fehlt.
      Da ich selbst ein Haus habe und dieses aber bereits sehr alt ist, sind auf der Wetterfront viele ältere Ablagerung und teilw. auch Vermoosungen. Vielleicht wäre es möglich dass ihr mir Tipps gebt wie ich diese am optimalsten reinigen kann bzw. welche Verfahren ich anwenden kann. Ich habe auch von einer Art Imprägnierung für diese Fassadenart gehört. Vielleicht hat auch einer von euch bereits Erfahrungswerte damit!

      Danke



      Euer Cleaningman
    • re: Fassaden-Schutz-Technik

      Da ja SILIKATPUTZ ein gebrauchsfertiger Beschichtungsstoff auf Wasserglasbasis ist,

      würde ich da es ja dein Haus ist es mit Alkohol abkärchern und mit SchimmelEx nachbehandeln

      Die Trocknung des Silikatputzes erfolgt einerseits physikalisch durch Verdunstung des Wassers und Erstarren zu festem Wasserglas, andererseits chemisch durch Umsetzung zu Kieselsäure und Kalziumsilikat infolge einer chemischen Reaktion mit der Luftkohlensäure und dem mineralischen Untergrund. Dieses Eingehen einer unlösbaren Verbindung mit dem Untergrund wird allgemein als Verkieselung bezeichnet.
    • re: Fassaden-Schutz-Technik

      Hallo an alle!
      Gibt es jemanden hier der bereits Erfahrung mit dem Gerät von Gregomatic hat im Bereich der Silikatputzfassadenreinigung?????
      Kennt dieses Gerät überhaupt schon jemand????
      lg
      Clean