Eckdaten zur Preisfindung oder welcher Stundensatz!

    ClePo respektiert Ihre Privatsphäre. Wir verwenden Cookies zur Sicherstellung der Funktionalität der Webseite, Verbesserung der Benutzererfahrung, Integration mit sozialen Medien und der Anzeige von Werbung. Indem Sie mit der Nutzung unserer Webseite fortfahren, stimmen Sie der Verwendung unserer Cookies zu. Weitere Informationen

    • Eckdaten zur Preisfindung oder welcher Stundensatz!

      5 von 5 mit 3 Stimmen
      Ich möchte eine weitere Diskussion anstoßen und über die Fixkosten einer kleinen Reinigungsfirma schreiben.

      Angenommen wird, dass Ihr die Idee habt euch mit Unterhaltsreinigungen bei Privatkunden zu verdienen. Das hat jeder schon einmal gemacht und das traut sich auch erst einmal jeder zu.
      Ein provokanter Satz in diesem Forum, aber lassen wir ihn doch bitte einmal so stehen!

      Angenommen wird auch, dass Ihr eine Einzelunternehmen mit Mitarbeitern gründen wollt. Alleine wird das früher oder später nicht funktionieren. Ihr müsst auch Geld für euer Alter verdienen, sonst werdet Ihr alt und arm.
      Eine zusätzliche Annahme ist, das ihr die Firma für eure Zukunft plant und auch noch in 10 Jahren dabei sein wollt. Alle Gesetzesvorgaben sind unbedingt einzuhalten!!!!

      Im Bereich der Dienstleistung sind die Personalkosten der größte Baustein der Kosten.
      Heute ist der Startpunkt der Kalkulation die Vorgabe des Mindestlohngesetzes.

      Also, Bruttolohn, Lohnnebenkosten, Umlage 1 und nicht vergessen, das der Angestellte auch Geld bekommt, wenn er im Urlaub ist, an einem Feiertag und bei Krankheit (Ein Teil des Geldes bei Krankheit wird über Umlage 1 von der KK erstattet)
      Vergesst bitte auch nicht, das ihr die Verträge nicht machen könnt, sie ihr wollt. Zusätzlich zu den gesetzlichen Randbedingungen ist noch der Rahmentarifvertrag der Innung für Gebäudereiniger zu beachten. Dort gibt es noch viele Punkte, die außer dem Mindestlohn die Personalkosten deutlich steigen lassen.
      Ihr gebt dann euren Angestellten recht lange Urlaub (RTV) und ihr habt ihn auch zu bezahlen, wenn er nicht arbeit und der Kunde nicht direkt bezahlt, weil ere gerade zwischen zwei Jobs unterwegs ist.

      Ihr werdet dann Mitglied der Handwerkskammer, die auch Geld bekommt. Zusätzlich müsst ihr euch gegen Schäden versichern und ich meine damit nicht eine Versicherung, die euch das Geld erstattet, wenn mal eine Vase runter fällt. Eine Haftpflichtversicherung schützt euch gegen Personenschäden, wenn zum Beispiel ein dritter über den Staubsauger stolpert und jemand auf einem feuchten Boden ausrutscht. Dann Bezahlt ihr noch die Berufsgenossenschaft (BG Bau) mit einem recht hohen Beitrag. Eine Rechtsschutzversicherung wäre noch recht hilfreich.

      Zusätzlich solltet Ihr einkalkulieren, dass ihr Fehler macht, schon allein weil man am Anfang einfach nicht alles wissen kann. Diese Fehler werden zusätzliches Geld kosten.

      Macht auch nicht den Fehler die Mehrwertsteuer zu vergessen. Unter 17.500€ braucht ihr keine MwSt. abzuführen bzw. Ihr seit davon erst einmal befreit. Erklärt aber bitte mal nach eine Jahr euren Kunden, das nun bei gleicher Leistung alles 19% teurer wird.
      Dann könnt ihr wieder neu Anfangen euch Kunden zu suchen.

      Ihr braucht Geld für die Werbung. Jeder neue Kunde wird euch Geld kosten und rechnet auch damit, dass ihr Kunden verliert. Die wenigsten bleiben euch über Jahre treu. Also immer schön neue Kunden finden, auch ohne mehr Umsatz.
      Bitte nicht die Berühmte "Mund zu Mund Propaganda" überbewerten, dass kommt mal vor ist aber in städtisch anonymen Ballungsräumen eher die Ausnahme. Im ländlichem Raum erscheint mir das ganze Anliegen er sinnlos. Du kannst mit einem Dorf nicht 15 Angestellte versorgen.
      Das Lohnniveau ist dort niedriger und die Fahrzeiten steigen. Dagegen hast du einfach die gleichen Kosten, wie in einem städtischen Ballungsraum.

      Geld für die Buchhaltung und vor allem Zeit für die betriebswirtschaftlichen Abläufe. Rechnet euch, nur zu einem kleine Teil, als produktive Arbeitskraft in der eigenen Firma mit ein. Ihr baucht viel Zeit um den Kunden und die Angestellten zu pflegen bzw. alle Informationen zu versorgen.

      Ein wichtiger Punkt ist, ihr solltet Geld haben. Wachstum kostet Geld und ihr müsst über Jahre wachsen, damit ihr davon Leben könnt!!

      Wenn es dann tatsächlich dazu kommt, das ihr einen nennenswerten Überschuss erwirtschaftet, gebt es bitte nicht alles aus, auch Ihr müsst am Ende des Jahres einmal Steuern bezahlen.
      Bitte nicht die eigene Krankenversicherung vergessen und auch nicht, dass ihr von dem Geld leben müsst, wenn ihr mal nicht mehr arbeitet.

      So, ihr interessierten Existenzgründer, jetzt rechnet mal schön euren notwendigen Stundensatz selber aus! :)

      Die Liste ist sicher nicht vollständig, aber ich erwarte eigentlich eine angeregte und hoffentlich sachliche Diskussion und eine menge Ergänzungen von Seiten des Forums!

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von thorsim ()

    • Mal angenommen...

      das DU derjenige bist, der sich selbständig machen will...

      Dann solltest du dir noch mehr Bedenkzeit geben und Informationen einholen.

      Die Liste ist nicht unvollständig, sondern eher gutgläubig.
      Mit den Angaben sollte man sich nicht selbständig machen.
      Da fehlen Fachbegriffe, Details und und und....
      Du erzählst das iwie leichtsinnig.
      Das brauchst du, das auch , ach ja das noch....

      Glaubst du allen Ernstes, das du mit Unterhaltsreinigungen dein Leben finanzieren kannst?
      Das du damit deine Rente absicherst?
      Ich glaube du machst dir das sehr einfach....
      Ist nicht böse gemeint....
      Schmutz ist eine Ansammlung unerwünschter Substanzen auf Werkstoffoberflächen.
    • Ich habe das nicht für mich geschrieben, nur als erstes Thema zum Einstieg in das Thema.

      Schreibe einfach, was du im allgemein zu dem Thema beitragen kannst, für denn, der daran interessiert ist und sich selbstständig machen möchte.

      Nicht böse sein, aber ab und zu mal etwas positives kann auch nicht schaden! 8)

      Wenn man eine Nachfrage hat und das Produkt zu einem angemessenem Preis verkaufen kann, dann kann man auch, ab einer gewissen Größe, davon leben....
      Meine Firma, die sich "nur" mit Unterhaltsreinigungen beschäftigt, läuft schon im 3. Jahr.
      Der Kunde versteht mich gut, auch ohne "Fachbegriffe" wie "Reinigungsflotte" verwende. Kannst Du dir das vorstellen?

      Man braucht einen gewissen Leichtsinn, sonst fängt man nichts neues an. Unternehmer sind keine Beamten, sie sind im gewissen Maße leichtsinnig und eine gewisse Naivität ist unbedingt erforderlich!
      Dein Wissen steht dir im Weg, schon mal darüber nachgedacht? :|
    • Na sicher kann ich auch was positives schreiben.
      Aber das mein Wissen mir im Weg steht ist absoluter Blödsinn.
      Ich und alle anderen lernen hier dazu, das macht man , egal,wie man ist und Kritik schreckt mich nicht ab.
      Wissen befähigt dich, dein Team, deine Arbeitsweise , deine Firmenliteratur Rationell einzusetzten.
      Einen Schritt einzusparen, kann dir kalkulatorisch helfen, deine Ziele zu erfüllen.
      Umstellung von Reinigungsmittel, Geräten und Maschinen können dir helfen , den Sinner'schen Kreis positiv zu beeinflussen.
      Das was du an,einem Faktor veränderst, wirkt sich auf die anderen 3 Faktoren auf....
      Meist positiv, zumindest ist das das Ziel.
      Aber du bist intressiert an dem was du schreibst, deine Einstellung ist die richtige...
      Also sei nicht gleich eingeschnappt, dir will keiner was böses.
      Schmutz ist eine Ansammlung unerwünschter Substanzen auf Werkstoffoberflächen.
    • Hallo thorsim - von mir hast du das OK so weiter zu machen!

      Na da hast du mal nen wunden Nerv getroffen, Lacht die Preisfindung ich habe gerade im Fernseher gesehen da wird ne Firma mit Häuslicher Dienstleistung ab 12,90 € Netto Je nach Bundesland kann es reichen.

      Aber ihre AUSSAGE:
      Geprüft ihre Reiniger die sie vermitteln würden geprüft sein was für ein Hohn eine kleine Anzeigenseite Prüft jeden den sie Vermitteln lächerlich. Da wird mit was geworben was Sicherheit verspricht aber nur Schal und Rauch ist.

      Um deine ganzen Eventualitäten einigermaßen in den griff zu bekommen rechnest du prozentual alle Felder aufeinander.

      Ich sage eine Geschulte Reinigungskraft sollte brutto so um die 22€ einbringen dann kannst du auch von gut Ausgebildeten Kräften reich werden und die Rente erreichen und auch dort super Leben.

      *lg Sys
    • Ich liege deutlich über den 22€ und der Kunde bezahlt noch entfernungsabhängige Anfahrtskosten. Das Gefühl, dass dadurch eine gewisse Art von Reichtum zu erwarten ist, habe ich nicht.

      Nun ist es aber auch so, das ich höhere Stundensätze an die Angestellten bezahle. Vielleicht auch eine Naivität aus der Anfangszeit! :|
    • Mein Ok hat er auch....jeder kann das machen was,er will....
      Wollt ja,nur helfen....
      Bei der Konkurrenz immer 22€ Brutto zu bekommen halte ich für schwer aber machbar.
      Aber Reich werden nur mit Unterhaltsreinigungen?
      Never....
      Und,kein Materialaufwand? Kommen die,mit kamm und,Spiegel?
      Schmutz ist eine Ansammlung unerwünschter Substanzen auf Werkstoffoberflächen.
    • Das Material wir bei uns von dem Kunden gestellt. Die Angestellten fahren mit öffentliche Verkehrsmittel.
      Es kommen also keine Kosten in dem Bereich hinzu. Ich hatte schon mal etwas unter Fahrzeit und Arbeitszeit über uns berichtet, vielleicht kannst du dich daran erinnern.

      Schau doch mal in deiner Stadt und im Internet nach Firmen, die speziell private Haushalte reinigen. Ich meine vorne, auf der ersten Seite!
      Wenn du dort Anbieter findest, die dich als Privatmann ansprechen, schaue mal nach den Preisen. In meiner Stadt sind es vielleicht drei, die in dem Bereich und an der Stelle (Internet) unterwegs sind und ich habe ein Einzugsgebiet von ca. 1 Mio. privater Haushalte.

      Die 6.000 € für die Internetseite und die monatliche Rechnung von Google über 500 € hatte ich vielleicht vergessen zu erwähnen! Der Kunde muss einen natürlich auch finden! :)
    • Ok soweit verstanden

      Aber ich frage mich:

      Warum holt man sich dann keine professionelle Gebäudereinigung bei gleichem Preis ins Haus die sogar noch Material und Geräte mitbringen die ebenfalls professionell sind?
      Komplett gelistete Produkte nach RKI, DGHM etc?

      Und:

      Wenn die Kunden alles stellen dann verdienst du dir tatsächlich ne goldene Nase...
      Respekt....
      Schmutz ist eine Ansammlung unerwünschter Substanzen auf Werkstoffoberflächen.
    • Weil es so einfach dann doch nicht funktioniert. Das Geschäft ist unheimlich kleinteilig.
      Wir reden auch von nur wenigen Mitarbeitern, gerade soviel, wie du allein steuern kannst und ungefähr von 10 mal so viele Kunden.

      Hast Du einen Anbieter, in deiner Stadt, gefunden?
      Sucht deine Firma dort neue Kunden? Würde man euch finden?
    • Bei uns gibt es dutzende Anbieter die sich mit deR Bezeichnung Dienstleistungen etc. Alles mögliche anbieten zu Preisen die weit unter gut und böse sind.
      Z.b Glasreinigung 25qm für 13€ machen.
      Oder Wohnungen bis 75qm, glasreinigung 13€...
      Da brauch ich nicht mal mein Bleistift inne Hand nehmen....
      :)
      Schmutz ist eine Ansammlung unerwünschter Substanzen auf Werkstoffoberflächen.
    • Meine Kunden suchen diese Firmen nicht und sie finde solche Firmen auch nicht.

      Meine Kunden suchen eher eine Firma in der du vielleicht gerade arbeitest, aber würden Sie euch finden?

      Schau mal in Internet unter "Reinigungskraft XStadtnameX" oder "Fensterreinigung XStadtnameX" dort sucht der Kunde, der diesen Stundensatz bezahlt. Findest du da was bei Dir?
      Schaue bitte nur aus Kundensicht und vergiss deinen fachlichen Hintergrund wenn du schaust...
    • Und deswegen können sich dann findige Anbieter wie Du, denn anscheinend bist da ein Anbieter den die Kunden finden. Sich den Markt alleine zu gute nehmen natürlich wird ein Privater kein Profi holen um sein Klo zu putzen.

      Nur die Anbieter Werben mit dem Namen Gebäudereinigung das immer noch ein Handwerksberuf ist
      und ahnungslosen Kunden wird damit suggeriert es würde sich um Ausgebildete Reinigungskräfte handeln.

      In der Vergangenheit haben selbst große Namen in der Gebäudedienstleitungs Branche immer wieder mal ins Fernseh geschafft wegen nicht Einhaltung von Gesetzten.
      Ja weil die "Putzen sowieso zu dämlich sind"

      Ich hoffe das Private Kunden immer Anspruchslos bleiben keine großen wünsche an den Dienstleister stellen so das nie die Fachliche Kompetenz überstiegen wird.
    • Nein Sys, dass ist nicht so. Meine Mitarbeiter sind keine ausgebildeten Gebäudereiniger und ich bin, wie ihr wisst, auch ein Quereinsteiger und habe früher etwas ganz anderes gemacht.

      Das Wort Gebäudereiniger kommt auf meiner Internetseite gar nicht vor. Ich erzähle den Kunden wie es ist, es gibt auch keinen Grund sie falsch zu informieren.
      Sie können doch auch mit meinen Angestellten jederzeit reden und sie Fragen, wäre etwas kurzsichtig die Unwahrheit zu erzählen.

      Ich glaube den privaten Kunden interessiert es einfach nicht. Eine Privatperson reinigt seine Wohnung auch, ohne Gebäudereiniger zu sein, warum sollten sie es von einer anderen Person verlangen?
      Beschäftigt man sich eigentlich, in der Ausbildung, viele Monate damit, Bäder zu entkalken, Küchen zu entfetten, Böden zu saugen und Staub zu wischen?
      Das ist es, was wir zu 90% tun. Das ist doch keine Konkurrenz zu einem Gebäudereiniger, oder? Wir sind Haushaltshilfen!

      Wir Reinigen keine Teppiche, wir kümmern uns nicht um PVC-Böden, wir machen keine Bauendreinigung, keine Schulen, keine Praxen, keine Bürogebäude, keine Fensterreinigung (bzw. nur die Fenster unserer privaten Kunden) usw. usw.
      Wir machen das, was eine Hausfrau tut und nicht mehr.
      Ich kenne meine Grenzen bzw. die Grenzen der Firma, so wie sie heute aufgestellt ist! :|
    • Nein ihr seit keine Konkurrenz ihr nehmt euch aber das Recht die löhne zu nehmen die diese Branche durch das Mindestgesetz zahlen muss da jeder Betrieb auch Laufende kosten hat außer Lohn.

      Das sind ganz klare Jobvermittler Manier egal was du gemacht hast putzen kannst ja wohl.

      Die Frage ist stellt du deine eigenen Leute auch in dein eigens Klo aus Schiefer zum z.B ich denke die Kunden sind da sehr blauäugig sich auf solche Firmen einzulassen aber wie du schon sagtest das Mund zu Mund fällt weg also nehmen sie was sich gut anhört und da wir gerne das glauben was sich gut anhört.

      Ich bin gerade bei mein neues Video aufzubereiten und hochzuladen
      Eine Firma ihr Fahrzeug groß Gebäudereinigung und Hausmeisterdienst
      Und es wird mit einem Spachtel die Scheibe abgeklingt

      Sorry jeder schwingt den Lappen und hat Glück das die die ihn anheuern keine Ahnung haben welchen schaden diese Person gerade anrichten von der Keim Kontamination bis hin zum leichten Wasserschaden bei Echtholz über Kratzer am Glas

      Vermittlung von reiner Arbeitskraft ist für mich klar:
      Menschenhandel ohne jede Ausbildung
      Für das putzen kann man nie zu blöd sein das sollten die Firmen nehmen für ihre Werbung.

      Wir beklauen sie nicht aber wir erhalten auch nicht ihren Wert.
    • Wichtig ist das wir drüber sprechen und keiner sich angepisst fühlt wenn einer seine Meinung sagt den sonst ist das nur....

      Ach so Suchmaschinen Technisch sind die Gut unterwegs

      "Fachkundige, versicherte Putzkräfte Ab 10.32/h nach Steuerermäßigung!" für die die es nicht verstehen das ist Netto

      Jede Firma muss Versichert sein Hammer das man damit wirbt und Kunden sagen wow die sind Versichert.
      Steuer das weiß doch jeder das man Eigenreinigung absetzen kann gibt ne pauschale für.

      Also nichts was neu ist oder so berauschend eigentlich nur wieder Werbung für Arbeitskraft.