Eine Firma gründen

    ClePo respektiert Ihre Privatsphäre. Wir verwenden Cookies zur Sicherstellung der Funktionalität der Webseite, Verbesserung der Benutzererfahrung, Integration mit sozialen Medien und der Anzeige von Werbung. Indem Sie mit der Nutzung unserer Webseite fortfahren, stimmen Sie der Verwendung unserer Cookies zu. Weitere Informationen

    • Eine Firma gründen

      Hallo ihr Lieben

      Erzählt mal was habt ihr erlebt als ihr eure eigene Firma eröffnet habt seit ihr nur zum Gewerbeamt gegangen angemeldet und das wars oder habt ihr groß eine Eröffnungsfeier organisiert vorher groß allen Freunden erzählt was ihr vorhabt.

      Bei mir ist es fast 20 Jahre her.
      Ach waren das noch Zeiten *fg
    • Hi Syslord,

      klar die Freunde und Fam. wussten natrülich zuerst Bescheid, die ersten privaten Aufträge haben sich ja so ergeben. Ich kenn Jemanden der Jemanden kennt usw. :)
      Bei mir ging es nebengewerblich los. Bis ich dann vor einiger Zeit komplett in die Selbständigkeit übergegangen bin.

      Bei mir sinds auch schon 3 Jahre.
      Die Revolution der Sauberkeit dauert höchstens vierzehn Tage.
    • Hallo zusammen,


      Risiko und Belohnung hängen eng zusammen. Die Angst vor dem Versagen ist oft ein goßes Hindernis - es ist der Grund, warum viele talentierte Menschen ihr ganzes Leben damit verbringen für andere zu arbeiten. Ich biete eine nahezu einmalige Chance für Talente.


      Ich habe BWL in Nürnberg, Shanghai und Boston studiert und war bis vor kurzem Geschäftsführer eines mittelständischen Gebäudedienstleisters. In dieser Zeit habe ich ein Unternehmens- und vor allem Vertriebskonzept entwickelt, welches eingeschlagen ist wie eine Bombe. Innerhalb 18 Monaten konnte ich den Umsatz mehr als verdoppeln. Nun möchte ich gerne selbst eine entsprechende GmbH gründen. Das Unternehmenskonzept soll auf Qualität setzen, deshalb sind Expertenkenntnisse unabdingbar. Da ich mir zwar einige Fachkenntnisse aufgebaut habe, das aber natürlich bei weitem nicht an eine Meisterausbildung ran kommt, suche ich einen Gebäudereinigungsmeister als Mitgründer, welcher die technisch/operative Geschäftsführung übernehmen soll.


      Zum geplanten Unternehmen:

      - Das Ziel ist es einen Multisystemdienstleister aufzubauen. Neben Reinigung und artverwandten Bereichen (Außenanlagenpflege, Winterdienste,etc.) wären Catering und Sicherheitsdienste Punkte die früher oder später wohl aufgebaut werden sollten (z.B. durch weitere Partner).

      - Hauptstandort sollte München sein

      - Start/Unternehmensgründung sollte sobald wie möglich sein

      Dein Aufgabenbereich wäre wie folgt:

      - Gesamte operative Geschäftsführung mit allem was dazu gehört, inklusive (zumindest anfänglich) operative Mitarbeit beim Kunden vor Ort

      - Auftrags- und Umsetzungsorganisation sowie Optimierung und Kontrolle.

      - Mitarbeiterführung

      - Mitglied der Geschäftsführung. Deine Ressorts wären Einkauf, Leistungserbringung, Kundenbetreuung und Qualitätsmanagement. Ich übernehme Finanzen, Personal, Marketing und Vertrieb.


      Warum ist das eine einmalige Chance?:

      - Du bist nicht alleine. Ich und du gründen zusammen ein Unternehmen. Ich habe Erfahrung in der Gründung und dem Aufbau von Unternehmen im Allgemeinen und Gebäudedienstleistern im Speziellen. Davon kannst du profitieren.

      - Wir teilen uns die Investitionskosten der GmbH-Gründung

      - Da einige Kunden, die ich in meiner vorherigen Anstellung akquiriert habe, sehr an mich gebunden sind, werden wir höchstwahrscheinlcih von Beginn an einige Kunden haben (z.B. BMW)


      Wen ich suche:

      - Unternehmer: Du bist ständig auf der Suche nach Neuerungen und Verbesserungen. Dabei ist deine Geisteshaltung gekennzeichnet von Eigeninitiative, Aktivität und der Bereitschaft, etwas ändern zu wollen. Du willst etwas von (nahezu) Null aufbauen und bist bereit große Verantwortung zu übernehmen.

      - Experten: Du bist Profi im Gebäudereinigerhandwerk mit signifikanter Erfahrung und beherrscht die Disziplinen aus dem FF. Zudem sind z.B. RTV, HACCP, DIN ISO 9001 keine Fremdwörter für dich. Du kannst selbstständig Umsetzungspläne entwickeln und optimieren sowie Mitarbeiter führen.

      - Macher: Du bist Handlungsorientiert und umtriebig. In dir besteht ein tief verwurzelter Drang zum Erfolg und du bist bereit dafür auch hart zu arbeiten. Du hast kein Problem damit, mit anzupacken, wo es sein muss. Du bist dynamisch, energiegeladen und stehst ständig unter positivem Druck. Du bist zuverlässig und diszipliniert; arbeitest effizient, systematisch und methodisch.


      Wen ich nicht suche:

      - Schreibtischhengste

      - Sicherheitsliebende Beamte

      - Blender

      - 9.00 – 17.00 Uhr Angestellte


      Eines muss dir allerdings bewusst sein: Da wir beide ein neues Unternehmen gründen, werden wir uns beiden anfänglich kein fixes Gehalt auszahlen können. Das bringt eine Gründung mit sich. Natürlich versuchen wir diesen Umstand so schnell wie möglich zu ändern.


      Dich juckt es in den Fingern? Super! Dann kontaktiere mich einfach am besten über go-gp@gmx.de und schreibe kurz etwas über dich, deine Erfahrung und deine Motivation. Ich nehme dann Kontakt mit dir auf.
    • Ähem.... Was erwartest du hier zu finden?
      Dein Text hört sich gut an aber Multidienstleiter?
      Das nennt man Facility Management !
      Gibt es einen Businessplan inkl. Ertragsvorschau/Rentabilitätsvorschau?
      Hast du dich nach Förderprogrammen informiert?
      Starthilfe für Gründer?
      Warst du beim Steuerberater?
      Warum GmbH und keine GbR?
      Letzteres besitzt ein höheres Ansehen bei Banken...
      Höchstwahrscheinlich einige Kunden? Da solltest du diese schon nachweislich fest haben .
      Dein Weg ist viel zu kompliziert und undurchsichtig ...... Es gibt sichere Wege
      Schmutz ist eine Ansammlung unerwünschter Substanzen auf Werkstoffoberflächen.
    • Danke für deinen Input.

      Du hast wahrscheinlich einfach überlesen, dass ich Geschäftsführer eines Gebäudedienstleisters war (und das mehrere Jahre). Innerhalb vo 2 Jahren habe ich aus einem Gebäudereinigungsunternehmen mit 800k Umsatz, einen breit aufgestellen Multisystemdienstleister (!, genau genommen ist der Begriff Facility Management nicht richtig, die Masse benutzt ihn aber gerne. Ist ja aber auch an dieser Stelle erst einmal egal) mit über 3 Mio Umsatz und > 180 Mitarbeiter geschafften. Darüber hinaus habe ich einen MBA (d.h. Master of Business Administration).

      Das heisst ich brauche weder Nachhilfe im Facility Management, noch in den Themen Businessplan, Rechtsformen, Banken, Kunden und "kompliziert und undurchsichtig". ;)

      Was ich suche? Mitgründer mit ausgewiesener FM-Expertise - allen voran Gebäudereinigungsexpertise. Ich kenne mich technisch zwar ganz gut aus, bin aber kein Profi. Und das braucht mein Vorhaben.

      Vielleicht tummelt sich hier ja jemand (idealerweise mit Gebäudereinigermeisterausbildung), der mehr erreichen möchte, als ein Leben lang für jemand anderes zu arbeiten. :)
    • Jetzt mal eine Frage:
      Wenn du tatsächlich den Umsatz auf 3 Mio und 180 Mitarbeiter aufgestockt hast, bist du sicherlich zu deinem Gehalt, Gewinnbeteiligt an dem Umsatz.
      Da frage ich mich wie du , nein, warum du diesen sicheren Job riskierst und was eigenes aufbauen willst, mit jemanden den du nicht kennst.
      Und andersrum würde ein Meister mit gutem Gehalt seinen Job nicht riskieren, wenn dieser nicht mal weiß ,wie sein Gehalt ausschaut.
      Und nochmal meine Frage , warum GmbH und keine GbR?
      Wegen den 25.000€ pro Person?
      Zudem Frage ich mich wie du die Chancen und Risiken einschätzt und wie du diesen entgegen treten möchtest.
      Heutzutage gibt es Firmen die allein durch Masse den Preis soweit in den Keller treiben, das eine professionelle Gebäudereinigung die Ihren Stundenverrechnungsatz zugrunde legen, nicht mithalten können.
      Da wird aus einer ungelernten RK plötzlich eine Fachkraft , oder führt zumindest diese Arbeiten aus um den angegebenen Stundenverrechnungsatz zu rechtfertigen.
      Kann natürlich funktionieren, zumindest bis zu nächsten Zoll Kontrolle.

      Ich glaube ja an dein Vorhaben und auch das dein Modell funktionieren könnte ,aber heutzutage ist es nicht mehr so leicht wie früher, ein Grund ist z.b die Abschaffung der Meisterpflicht 2004!
      Daher ist unsere Branche bei Banken bereits als schwierige Branche eingestuft.

      Aber trotzdem wünsche ich Dir viel Glück und hoffe mehr von Dir in diesem Forum zu lesen !
      Schmutz ist eine Ansammlung unerwünschter Substanzen auf Werkstoffoberflächen.
    • WHV1977 schrieb:

      Wenn du tatsächlich den Umsatz auf 3 Mio und 180 Mitarbeiter aufgestockt hast, bist du sicherlich zu deinem Gehalt, Gewinnbeteiligt an dem Umsatz.
      Da frage ich mich wie du , nein, warum du diesen sicheren Job riskierst und was eigenes aufbauen willst, mit jemanden den du nicht kennst.

      Weißt du, es gibt durchaus Menschen (mich eingeschlossen), die größte Befriedigung dadurch erreichen, dass sie etwas schaffen, was es vorher nicht gab. Zudem ist für solche Leute Sicherheit nicht alles und Risiko nur die Kehrseite von Chance. Google mal Entrepreneuship oder Unternehmertum

      Abgesehen davon: Gewinnbeteiligung (nicht Umsatz) inkl. vergleichsweise hohes Gehalt is klar. Allerdings ist in einem Angestelltenverhältnis alles gewissermaßen gedeckelt. -> z.B. Wenn ein Unternhemen 300.000 € mehr Gewinn p.a. macht, kriegt ein angestellter Geschäftsführer logischerweise nicht 300.000 € p.a. mehr Gehalt, sondern bspw. 15.000 € mehr Gehalt pro Jahr (= 5% vom Gewinn). Der (fast) gesamte Rest wandert in der Regel zu den Gesellschaftern! ;) Zudem kriegst du, wenn es mal soweit ist, nur eine vergleichsweise kleine Rente.


      WHV1977 schrieb:

      Und andersrum würde ein Meister mit gutem Gehalt seinen Job nicht riskieren, wenn dieser nicht mal weiß ,wie sein Gehalt ausschaut.

      Genau das würde ich nicht unterschreiben.
      Die Gründe ein "gutes" Gehalt in einem "sicheren" Angestelltenverhältnis aufzugeben:
      Chance viel mehr als vorher zu Verdienen, Selbstbestimmheit, Unabhängigkeit, Hamsterrad-Dassein aufgeben, eine Einnahmequlle für die Rente aufbauen, usw.
      Ich möchte jetzt aber auch gar nicht eine Diskussion über Sinn/Unsinn von Selbstständigkeiten anfangen. Derjenige der das werden will, weiß schon warum. Und das es in der Regel kein fixes Gehalt am Anfang einer Selbstständigkeit gibt, ist doch denke ich klar. Dann muss man eben Gas geben.


      WHV1977 schrieb:

      Und nochmal meine Frage , warum GmbH und keine GbR?
      Wegen den 25.000€ pro Person?

      Also:
      1. Ansehen: Es geht nicht nur um Ansehen bei Banken. Viel wichtiger ist Ansehen bei Kunden. Eine GmbH hat einfach ein ganz anderes Standing bei (großen) Kunden als eine Personengesellschaft, wie die GbR. Zudem kannst du auch Phantasienamen als Firmennamen verwenden ohne Personenzusatz.
      2. Haftung: Vor allem wenn ein Unternehmen groß wird, bestehen nicht zu unterschätzende Haftungsrisiken. Vereinfachte Situation: Stell Dir vor du musst 100 Mitarbeiter am Ende eines Monats bezahlen und du hast einen großen Kunden, der 80 % deines Umsatzes ausmacht. Plötzlich geht dein Kunde insolvent (oder bezahlt aus irgendeinem Grund nicht rechtzeitig). In einer Personengesellschaft müsstest du im Notfall mit deinem Privatvermögen aufkommen... d.h. Haus verkaufen, Privatinsolvenz, etc. Eine GmbH bietet da Schutz.
      3. Gesellschafter: In einer Kapitalgesellschaft lassen sich Unternehmensanteile viel unkomplizierter kaufen, aufteilen, verkaufen, etc. weil diese nicht so fest an einen Person gebunden sind.

      Abgesehen davon: bei einer GmbH-Gründung sind es nicht 25.000 € pro Person, sondern in Gesamtheit muss das Stammkapital 25.000 € betragen (10 Gründer = 2.500 € pro Kopf). Zusätzlich muss zu Beginn nur die Hälfte, also 12.500 €, vorliegen. Der Rest kann die GmbH dann auch selber erwirtschaften. -> Bei zwei Personen sind es also 6.250 € pro Person, die vorliegen müssen.


      WHV1977 schrieb:

      Zudem Frage ich mich wie du die Chancen und Risiken einschätzt und wie du diesen entgegen treten möchtest.
      Heutzutage gibt es Firmen die allein durch Masse den Preis soweit in den Keller treiben, das eine professionelle Gebäudereinigung die Ihren Stundenverrechnungsatz zugrunde legen, nicht mithalten können.


      Durch meine Tätigkeit, wage ich zu behaupten, dass ich Risiken und vor allem Chancen einschätzen kann. :)
      Klar gibt es solche Firmen, wie du sie nennst. Und nicht gerade wenige. Im Endeffekt ist aber alles eine Frage der Positionierung. Es gibt genug Kunden da draußen, die auch bereit sind für Qualität zu bezahlen. Man darf sich halt nich auf Billigheimser konzentieren.


      WHV1977 schrieb:

      Aber trotzdem wünsche ich Dir viel Glück und hoffe mehr von Dir in diesem Forum zu lesen !

      Vielen Dank. Werde gerne versuchen, hier ein bißchen aktiv zu sein. :)
    • @Marko
      Das ist ja ein toller Ansatz, aber doch wirklich nicht neu....

      Wir machen Umsatz, suchen Investoren die sich an der neuen Idee beteiligen dürfen, machen natürlich in der Wachstumsphase keinen Gewinnt, brauchen mehr Geld, damit wir uns schnell ausbreiten usw.

      Das Geld der Investoren stecken wir natürlich erst einmal, zu einem großen Teil selber eine, man hat ja schließlich Kosten und Genialität hat seinen Preis.

      Wenn dann die Blase platzt, hat der fachliche Bereich versagt, da er keinen Gewinn generieren konnte. Du bist ja schließlich nur der Kaufmann und kannst Dich ja nicht um alles kümmern.

      Am Ende ist der Markt verzerrt, ein paar Firmen habt ihr in die Pleite gedrückt, aber egal, das Geld der Investoren musste investiert werden, und da sind Gewinne erst einmal Nebensache. Erinnert mich an Help... für den gewerblichen Bereich. Eine wirklich tolle Idee! :thumbdown: