Preiserhöhung wegen frust oder gerechtfertigt?

ClePo respektiert Ihre Privatsphäre. Wir verwenden Cookies zur Sicherstellung der Funktionalität der Webseite, Verbesserung der Benutzererfahrung, Integration mit sozialen Medien und der Anzeige von Werbung. Indem Sie mit der Nutzung unserer Webseite fortfahren, stimmen Sie der Verwendung unserer Cookies zu. Weitere Informationen

  • Preiserhöhung wegen frust oder gerechtfertigt?

    Nabend alle zusammen,


    ich hatte vor ein paar tagen ein Gespräch mit einem befreundeten unternehmer.

    Er selbst war mal vor Jahren selbstständig und war schon fast soweit nicht mehr selber mit fahren zu müssen und hat daher etwas an Erfahrung.
    Aus diesem Grund bin ich sehr überrascht gewesen das er solche Aussagen getroffen hat.

    Vllt ist es ja gerechtfertigt, ich denke eher nicht.

    Ist glaube erst wieder ein halbes Jahr knapp wieder Unternehmer und hat einen größeren Auftrag erhalten für ein Bildungsinstitut mit mehreren Standorten. Meiner Meinung nach nicht wirtschaftlich genug. Muss aber auch jeder für sich entscheiden.

    Jetzt traf er die Aussage er wolle aus gründen des Puffersaufbau (rücklagen) seine Stundenverrechnungssätze für die UR erhöhen. Grundsätzlich ja ne kluge sache da mal mit dem Kunden drüber zu sprechen. Wenn es da um 1€ oder 2€ geht finde ich das noch sinnvoll solange man nicht übertreibt. Jetzt sagte er mir er wolle (und hat auch schon) den kunden darauf ansprechen er wolle 28€/Std für die UR O.O

    Ein Netter Steuerberater erwähnte das wohl so nebenbei, sonst würde er keinen ordentlichen gewinn machen 8| ?!

    Ich finde die Aussage schon verrückt weil diese von einem Steuerberater kommt ?( der hat doch keine Ahnung von der Thematik


    Ist halt jede menge zu fahren bei den Standorten und so halt nicht genug gewinn. Was irgendwie auch klar ist wenn man alles selber fährt und nach und nach nur leute dafür einstellt.

    Jetzt meine Frage.


    Findet Ihr das gerechtfertigt solch einen Stundenverrechnungssatz für die UR zu nehmen? damit bekommt man doch keine kunden 8|



    Gruß


    Marco
  • Wenn er den Stundensatz nicht beim Kunden erzielen kann, und er heute auf der anderen Seite keinen Überschuss erwirtschaftet, ist es recht sinnlos, oder?

    Kosten reduzieren, oder höherer Stundensatz! Wenn er Aufträge bekommt, weil er Geld verschenkt, hat er irgendetwas nicht verstanden!!!

    Wenn man selber von der Buchhaltung bzw. Kalkulation wenig Ahnung hat, sollte man betriebswirtschaftlich auf den Steuerberater hören, auf wenn denn sonst?
  • Vielleicht auf dem Markt wo man seine Dienstleistung anbietet.

    Nicht jede Stadt wird dir 28 Euro ermöglichen wo nun keiner weiß ob es Brutto oder Netto ist.
    Und der Steuerberater kann nur den Preis wiedergeben den seine Kunden erzielen den er ist kein Dienstleister.

    Der Lohn den man selbst erzielen mag berechnet sich immer aus eigenem Anspruch wie Wareneinsatz, Material, Anfahrtsweg und Qualifizierung sowie den Anspruch des Kunden an deine Arbeit.

    Somit kann eigentlich niemand genau auf den Euro sagen wie hoch der Lohn sein soll.
  • Der Steuerberater kann Dir helfen, dir den Preis zu nennen, bei dem Du überleben kannst.
    Wenn man den nicht erzielen kann, ist es kein Geschäft, sondern ein Hobby! ;)

    Was wir hier auch oft außer acht lassen, ist die Altersvorsorge. Hier wäre es hilfreich zu wissen, wann man aufhört, was man sich als Rente gönnen will und wann man stirbt.

    Das ist später, wenn man heute nicht mehr in die Rentenkasse einzahlt, das eigentliche Thema, nach einem Leben in der Selbstständigkeit.