Zementschleier auf Linoleum - Welche Chemie, welche Mechanik?

ClePo respektiert Ihre Privatsphäre. Wir verwenden Cookies zur Sicherstellung der Funktionalität der Webseite, Verbesserung der Benutzererfahrung, Integration mit sozialen Medien und der Anzeige von Werbung. Indem Sie mit der Nutzung unserer Webseite fortfahren, stimmen Sie der Verwendung unserer Cookies zu. Weitere Informationen

  • Zementschleier auf Linoleum - Welche Chemie, welche Mechanik?

    Hallo Leute, ich bräuchte mal eure Hilfe, es geht um die Bauschlussreinigung in einer Pflegeeinrichtung.
    Und zwar sieht es so aus, dass es eine über-,über,überdurchschnittlich dreckige Baustelle ist. Zwischenreinigungen hat es offenbar nicht gegeben, höchstens durch die Handwerker der anderen Gewerke.
    Es ist ein dicker Film aus Baustaub auf dem Lino (teilweise Vinyl), der zum Teil auch feucht geworden ist und mehr oder weniger abgebunden hat. Der Lino ist werkseitig beschichtet (Kunststoffdispersion).
    Chemie: Klar ist, weder zu sauer noch alkalisch zu reinigen. Aber wo ist liegen die Grenzen, besonders Richtung sauer? Welche "Lösungsmittel" sind einsetzbar?
    Mechanik: Kehren und setzen lassen, Trockensaugen und Vorwischen ist auf jeden Fall notwendig. Im ersten "richtigen" Reinigungsgang mit ESM wird sich voraussichtlich noch ne ganze Menge Zement ablösen und dementsprechend mitschmirgeln. Dachte hier an grünes Pad. Oder gibt es da auch schon ne realistische Gefahr, die Beschichtung zu zerschmirgeln?
    Was meint ihr unter diesen Aspekten zur Reinigung des Vinyls?
    Cheers
  • Moin Moin... Als erstes ... Lino ist Säureempfindlich, also keine sauren Reiniger einsetzen.
    Alkalisch Max. PH10 und Max. Grünes Pad.
    Fegen ist keine Option. Staubsaugen als ersten Gang. Dann Belag vornässen mit Lösung 1:10.
    10 Min. Wirken lassen , einer geht vor und hält den Belag nass, der andere saugt die Flotte auf.
    Dann kannst du anfangen eine Grundreinigung , bzw. das entschichten des Bodenbelages.
    Danach 12 Stunden trocknen lassen, versiegeln , fertig.
    Schmutz ist eine Ansammlung unerwünschter Substanzen auf Werkstoffoberflächen.
  • Hm, ja das mit dem Fegen sein lassen leuchtet ein, kann Kratzer hinterlassen.

    Meinst du, es geht auch ohne Entschichten? Der Bauherr will die werkseitige Beschichtung zunächst so lange wie möglich nutzen...

    Ergänzung: Es ist ein Lino von Fo*bo mit Tops*ield 2.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Kletteraeffl ()

  • Also PUR vergütet?
    Normalerweise löst du Zementschleier mit Amidosulfonsäure da der Belag aber Säureempfindlich ist geht das nicht.
    Da aber werkseitig vergütet könntest du einen alkalischen Tensidfreien Reiniger testen wie z.b OTens oder Torwol A den darfst aber dann auch nur schwach ansetzen .
    Schmutz ist eine Ansammlung unerwünschter Substanzen auf Werkstoffoberflächen.
  • Hallo was @WHV1977 dazu gesagt hat stimmt.

    Bilder würden mehr als 1000 Worte sagen

    Wenn die Gewerke den Boden schon versaut haben dann auch die Gewerke in Regress nehmen.

    Zaubern können wir auch nicht Zement ist Sauer und greift den Boden sowieso an du wirst also niemals die Werksseitige Pflege erhalten können.

    Also musst du Beschichten alle deine Arbeiten schriftlich anmelden und absichern sonst musst du nachher alles ersetzen.

    So wie das sich liest ist das ein schaden den ein Gewerk verursacht hat.

    Bilder nicht immer nur Selfies machen.
  • Also, geholfen hat Einsetzen für zehn Minuten, dann Absaugen, damit das meiste runter ist. Erneut einsetzen für 20 min. Dann das schwarze Pad entgegen der fachlich korrekten Herangehensweise probiert und keine Probleme im Streiflicht erkennen können. Ist top geworden.
    Danke für eure Hilfe!