Gebäudereinigungsmeister - Pro und Contra

  • Mahlzeit,


    es wird in den anderen Thread immer über die Qualifikation
    bzw. über den Meistertitel in unserer Branche diskutiert.


    Hier habt ihr die Möglichkeit, eure Meinung zu äußern.



    Pro & Contra Gebäudereinigungsmeister

  • Dank an den teuflischen für diesen thread. :)


    Fang mal an für die Pro Seite Gebäudereinigungsmeister:


    1. Wir sind gut :D
    2. 2 der 4 Prüfungsteile sind Recht und Betriebswirtschaft (Wichtig für Wirtschaftliches Überleben in der Marktwirtschaft)
    3. Haben jahre bzw. jahrzehntelange Erfahrung im schmutzigen Geschäft :D
    4. Können meistens Deutsch schreiben und sprechen.
    5. Haben kommunikatives Geschick (wichtig für Verhandlungen)
    6. Wir haben uns durch diverse Prüfungen durchgebissen und haben arrogante Prüfer ertragen
    7. Wir sind total stolz auf unseren Meisterbrief
    8. Für uns ist Qualität ein verinnerlichter Anspruch und keine Floskel
    9. Wir sind kompetente Ansprechpartner für Kunden
    10. Wir sind gut
    11. Wir sind gut
    12. usw. :49:


    Freu mich auf regen Austausch ;) gell Peer und konsorten


    Stolze :-o uupps arroganzalarm :-o Grüsse


    meister04

  • Na Du bist mir ja ein Schlingel, kannst es nicht lassen. Eigentlich schon traurig das man diese Diskussion in ein anders Thread legt, nun bleiben wir allein.
    Es geht garnicht so sehr um den Titel als solches, sondern die Vielfältigkeit in der Ausbildung, die hat auch noch so guter Geselle bestimmt nicht von alleine bekommen. Sicherlich dem Meister über die Schulter geschaut.
    Mich wundert nur, das diese Nachtmütze von Staubbeutel ungestraft die Gebäudereinigung als wichtigen Bestandteil des Handwerks besachimpfen darf, "Wozu brauche ich eine Ausbildung, das bischen putzen geht auch so" Ist nur Sinngemäß, aber das bedeutet ja, jeder der jetzt noch diesen Beruf erlernt ( ja Staublappen und Co, es ist ein Lehrberuf ) ist ein Trottel, warum denn noch die Schulbank drücken, Oma hat mir alles erklärt.
    Welche Chemie setzten die Neuen bei Marmor ein, was passiert wenn ein ganz schlauer im Sanitärbereich erst mit Salzsäure und anschließend mit Chlor reinigt ? Salzsäure gibt es noch immer, auch wenn verdünnt, Chlor ist in "Chlorix" enthalten.
    Oh, ich muß aufhören, meine Frau sagt das mein Kopf glüht wie eine Osram-Lampe.


    Gerne würde ich auch zu sachlichen Fragen sachliche Antworten geben, doch dann bitte mehr Respekt vor dem Beruf.


    Handwerksmeister der Gebäudereinigung
    Zumsel

  • Ich bin (natürlich) auch für den Meisterzwang, und zwar in JEDEM Handwerk!


    Es muß einfach ein gewisses Wissen vorhanden sein, sonst gehts nicht. Dass man sich dieses Wissen über Jahre aneignen kann, akzeptiere ich natürlich.


    Es geht mir aber auch um Teil 3 und 4 der Prüfung, das sind die kaufmännischen Geschichten und die Arbeitspädagogik. Gerade in der heutigen Zeit muss ein Betrieb eine Menge Papierkram erledigen, und es wir eher schlimmer. Da sollten fundierte Kenntnisse über kaufm. Zusammenhänge vorhanden sein.


    Der Betrieb hat eine Verantwortung gegenüber seinen Mitarbeitern ( ordentliche Anmeldung bei Krankenkasse etc ). Dies sollte bei den ganzen Diskussionen nicht vergessen werden.


    Newcomern stehe ich gerne mit der Beantwortung von Fragen zur Verfügung, allerdings erwarte ich einen gewissen Respekt. ( Nicht nur vor meiner Einer, sondern vor unserem Handwerk ).

  • Hallo,
    ich wurde so erzogen das ich Respekt vor allen anderen Menschen haben soll. Egal ob es ein Arbeitsloser , Meister oder jemand mit Doktor Titel ist. Voraus gesetzt er benimmt sich mir gegen über auch, so das er den Respekt verdient.
    Ich habe mein Gewerbe ( Gebäudereiniger nach Hausfrauenart) als Nebentätigkeit angemeldet und führe diese Tätigkeiten (Unterhalts und Fensterreinigung) nach Feierabend und Wochenende aus.
    Meine Unterhaltsreinigung habe ich von einem Kunden übernommen, weil er mit dem Meisterbetrieb der vorher dort gereinigt hat absolut unzufrieden war. Es lag nicht an den Meisterbetrieb sondern an der Reinigungskraft, den die Meister führen nicht die arbeiten aus! Und meine Objekte, gerade in dem Sanitärbereich sehen gepflegter aus als vorher.
    Und ich führe auch nur arbeiten aus, wo ich mir sicher bin das ich sie bewältige. Entweder hole ich mir Informationen aus dem Netz, lehne arbeiten ab oder gebe sie dann weiter. Für die Kaufmännischen Angelegenheiten ist es wohl in größeren Firmen ratsam ein Meister einzustellen. Wenn ich mich verkalkuliere muss ich die Sache selbst ausbaden
    Ich bin nicht für den Meisterzwang!

  • Hallo Meister04


    >1. Wir sind gut
    Das sind andere auch

    >2. 2 der 4 Prüfungsteile sind Recht und Betriebswirtschaft (Wichtig für Wirtschaftliches >Überleben in der Marktwirtschaft)
    Betriebswirtschaft ist wichtig, aber da gibt es doch Institutionen, die Seminare anbieten.


    >3. Haben jahre bzw. jahrzehntelange Erfahrung im schmutzigen Geschäft
    Ich setze das voraus, wenn ich mich in irgendeiner Branche selbstständig mache.

    >4. Können meistens Deutsch schreiben und sprechen.
    In Zeiten der globalen Wirtschaft reicht das nicht.


    >5. Haben kommunikatives Geschick (wichtig für Verhandlungen)
    Wenn ich nicht verhandeln könnte, hätte ich keine Aufträge.


    >6. Wir haben uns durch diverse Prüfungen durchgebissen und haben arrogante Prüfer >ertragen
    Na gut, das habe ich nicht.


    >7. Wir sind total stolz auf unseren Meisterbrief
    Wäre ich auch, wenn ich einen hätte (und das meine ich ehrlich).


    >8. Für uns ist Qualität ein verinnerlichter Anspruch und keine Floskel
    Wer heutzutage keine Qualität liefert, ist schnell weg vom Fenster


    >9. Wir sind kompetente Ansprechpartner für Kunden
    Das muss ich auch seine.


    >10. Wir sind gut
    >11. Wir sind gut


    Höre ich da bei Nummer 10. und 11. einen klitzekleinen Anflug von Arroganz heraus?????


    Meister04, ich kann deine Position verstehen, du hast lange Zeit die Schulbank gedrückt und sicher eine Menge Geld in deine Meisterausbildung investiert. Eine solide Ausbildung ist ja auch in keinem Falle verkehrt.
    Du mußt aber auch meinen Standpunkt verstehen. Seit 1985 arbeite ich in der Gebäudereinigung und ich habe lange überlegt und alles mehrmals durchkalkuliert, bevor ich mich selbstständig gemacht habe. Wenn ich gescheitert wäre, hätte ich vor meinen ehemaligen Kollegen dagestanden wie der letze Dödel, das wollte ich nicht. Bisher bin ich mit der Entwicklung meiner Firma zufrieden, obwohl die Zeiten alles andere als rosig sind.
    Bis jetzt kam ich ohne Meisterbrief sehr gut zurecht und konnte meine Kunden zufrieden stellen. Vielleicht komme ich eines Tages mal an meine Grenzen, ich weiß und ich hoffe es nicht. Ich möchte auch behaupten wir arbeiten nicht besser und nicht schlechter wie ein Meisterbetrieb. Qualität muss jeder liefer, um bestehen zu können, mit oder ohne Meister.


    Peer

  • Zitat

    Geschrieben von meister04


    Dank an den teuflischen für diesen thread. :)


    Bitte :34:


    Zitat

    Geschrieben von meister04


    Stolze :-o uupps arroganzalarm :-o Grüsse


    Für mich kommst Du net Arrogant rüber. Sondern Du sagst / schreibst hier Deine Meinung.


    Also äußere dich ruhig weiter und stell dich net ins falsche Licht.


    Zitat

    Geschrieben von Zumsel


    Eigentlich schon traurig das man diese Diskussion in ein anders Thread legt, nun bleiben wir allein.


    Das ist kein Strafthread, sondern hier kann / soll über das Pro & Contra zum Meisterbrief in der Gebäudereinigung diskutiert werden.
    So das man in den anderen Thread beim eigentlichem Thema bleiben kann.


    Und alleine bleibt ihr ja net, denn auch die anderen (keine Meister) dürfen sich hier auch äußern.


    Zitat

    Geschrieben von Peer


    Qualität muss jeder liefer, um bestehen zu können, mit oder ohne Meister.


    Da haste recht

  • An Putzteufel:
    Den Arroganzalarm kann ich jetzt wohl abstellen, da ich dass jetzt mit dem eigentlichen Auslöser klären werde. :D


    Hallo Peer,


    Ich find es wirklich Super :) , dass du wieder auf einer sachlichen ebene mitdiskutierst.
    Ich weiss sehrwohl, dass ich manchmal "provokante" Beiträge verfasse (bewusst um Reaktionen auszulösen) aber nicht um arrogant zu wirken (bin wirklich ein netter ;) )


    Jetzt möcht ich mal was grundsätzliches klären. Gebäudereiniger (Gesellen und Meister) haben seit Jahrzenten mit Nischenkonkurrenz zu tun (Hausmeisterdienste, Reinigung nach Hausfrauenart (gruss an Staubbeutel), Sicherheitsdienste) Wir gelernten sind es gewohnt. Soweit ich dass mitbekommen habe, möchte sogar unsere Innung, dass solche Firmen den Bereich "haushaltsnahe Dienstleistungen" abdecken sollen.


    Ich reg mich doch nicht über Gesellen oder Quereinsteiger (mit Erfahrung) Existensgründer auf, sondern über jene die mit 0,00 Ahnung uns allen die Preise puttmachen.


    Du hast über dich selber gesagt in Forenbeiträgen, dass du hauptsächlich im Glasreinigungssektor eingesetzt warst. Ich hab da als Azubi/Geselle auch viel gearbeitet, da dies eine der top geratete Dienstleistung war. Aber wir wurden selbstverständlich auch in die anderen eingearbeitet und auch dementsprechend geprüft.


    Wenn dich dein Kunde aber fordert, "ich brauch mal ne Graffitientfernung, Teppichgrundreinigung, kristallisieren sie mal den Betonwerkstein meiner Treppenhäuser usw."


    Was dann?? Wenn du Ausgebildet bist (hoffentlich) kein Problem! Wenn nicht, was dann??
    dann stehst du ratlos vorm Kunden und druckst rum. Diese "existensgründer" sind den Meisterbetrieben ein Dorn im Auge.



    Ich hab schon diverse Ikea und Dömänemöbel zusammengeschraubt: bin ich Tischler? Nein
    Ich hab schon ne Lampe angebracht: bin ich Stromfachmann? Nein
    Ich hab schon mal Windows XP installiert: bin ich Informatiker? Nein
    Ich hab schon mal nen völlig verhunzten Linoboden wie neu getrimmt:
    bin ich Gebäudereiniger (geselle/Meister) ? 100 Pro. :)


    Liebe Grüsse
    meister04

  • >Den Arroganzalarm kann ich jetzt wohl abstellen, da ich dass jetzt mit dem eigentlichen >Auslöser klären werde.
    Jetzt wird mir aber angst und bange!


    >Ich find es wirklich Super , dass du wieder auf einer sachlichen ebene mitdiskutierst.
    Das Kompliment gebe ich zurück.


    >(bin wirklich ein netter )
    Je öfter das einer von sich behauptet, umso weniger glaube ich ihn das.


    >Ich reg mich doch nicht über Gesellen oder Quereinsteiger (mit Erfahrung) >Existensgründer auf, sondern über jene die mit 0,00 Ahnung uns allen die Preise >puttmachen.
    Da sind wir einer Meinung, es gibt allerdings auch Meisterbetrieb, die zu Dumpingpreisen
    arbeiten.


    >Du hast über dich selber gesagt in Forenbeiträgen, dass du hauptsächlich im >Glasreinigungssektor eingesetzt warst.
    Stimmt, in der Anfangsphase meiner Planungen zur Selbstständigkeit wollte ich nur Glasreinigung anbieten, habe aber schnell gemerkt, daß das so nicht funktionieren wird, die die meisten Kunden Rundumservice wünschen.


    >Wenn dich dein Kunde aber fordert, "ich brauch mal ne Graffitientfernung, >Teppichgrundreinigung, kristallisieren sie mal den Betonwerkstein meiner Treppenhäuser >usw."
    Da werden die Firmen, die ihren Meister nur als Grüßaugust im Büro sitzen haben, auch ihre Schwierigkeiten bekommen.


    >Was dann?? Wenn du Ausgebildet bist (hoffentlich) kein Problem! Wenn nicht, was dann??
    >dann stehst du ratlos vorm Kunden und druckst rum.
    Keine Angst, auch für diesen Fall ist vorgesorgt. Schon mal was von Subunternehmen gehört? Ich habe z.B. eine Baufirma, die event. anfallende Fassadenreinigungsarbeiten für mich ausführt. Die arbeiten sogar noch billiger wie Reinigungsfirmen.


    >Ich hab schon diverse Ikea und Dömänemöbel zusammengeschraubt: bin ich Tischler? >Nein
    >Ich hab schon ne Lampe angebracht: bin ich Stromfachmann? Nein
    >Ich hab schon mal Windows XP installiert: bin ich Informatiker? Nein
    >Ich hab schon mal nen völlig verhunzten Linoboden wie neu getrimmt:
    >bin ich Gebäudereiniger (geselle/Meister) ? 100 Pro.
    Diese Vergleiche hinken doch. Mal ehrlich, für die meisten täglich anfallenden Reinigungsarbeiten kannst du einen einstellen, der gestern noch in Tadschikistan Schafe gehütet hat. Geh mal früh in die Büros, dort putzen (fast) nur Frauen mit Kopftuch, die kein Wort deutsch sprechen.


    Peer

  • Tut mir Leid, jetzt geht mir die Galle hoch. :motz:
    Jetzt merke ich wohl das Du lieber Peer, wirklich Probleme mit anderen hast, die einen Beruf erlernt haben. Dann arbeite doch mit Baufirmen zusammen, nimm noch Bäcker zum Beschichten und Schäfer zum wischen, hole Subunternehmen. Da haben wir doch die Bestätigung: Dein Fachwissen liegt bei anderen.
    :116: Desto sicherer kann ich sein, das die Kunden bei mir bleiben. In letzter Zeit habe ich den Trend zur Qualität bemerkt und nicht "Geiz ist Geil", Fachkräfte werden vorausgesetzt. Es macht sich bezahlt den ewigen Preisverfall nicht mitgemacht zu haben, dabei an den TARIFLOHN für die Mitarbeiter gedacht und Preise über die gesamte Vertragslaufzeit zu halten.
    Es schon kurios wie Du, der sich in diesem Beruf Selbstständig gemacht hat, so geringschätzend darüber spricht. Schämst Dich ?
    Hier gibt es kein Pro und Kontra sondern nur Haßtiraden an Meister. Mensch bleib sachlich.
    Zumsel

  • Wo sind denn hier Haßtiraden und wofür sollte ich mich schämen????
    Wenn ich eine Baufirma mit der Fassadenreinigung beauftrage, weil mir die Möglichkeiten dazu fehlen, ist das doch meine Angelegenheit. Das machen täglich tausend andere Firmen in diesem Land auch. Ich finde nichts negatives dabei. Der Kunde jedenfalls hat es mir gedankt, weil er weniger bezahlen mußte, wie bei einer Reinigungsfirma, schon mal was von Kundenservice gehört?? Wenn du irgendwo ein Angebot machst und den Zuschlag nicht erhältst, bekommst du meist die Antwort "ein anderer war billiger". Es ist heute nunmal leider so, daß nur das Geld zählt, das kann ich nicht ändern und du auch nicht.
    Ich spreche nicht geringschätzig über den Beruf, ich sage nur, was Sache ist. Daß die Büroreinigung größtenteils von ausländischen Frauen gemacht wird, ist doch eine Tatsache, weil es eine einfache Arbeit ist, das hat doch nichts mit geringschätzend zu tun. Was hast du für Probleme Zumsel? Vielleicht sollte man bei der Meisterschule mal das Fach "logisches Denken" einführen.


    Peer


  • Jetzt geht nich nur zumsel die Galle hoch, sondern sicher auch den Raumplegekräften in unseren Betrieben. Die werden in unserer Gesellschaft überwiegend als "Putze" betitelt und in die unterste Schublade der Berufe reingesteckt. Und jetzt komm auch noch solche Aussagen, dass irgendwelche Schäfer aus sonstwo diesen tätigkeiten wegen derer leichtigkeit sofort ausführen können. Nich nett. Also meine Raumpflegekräfte machen einen guten Job und sichern meine Aufträge in der Unterhaltsreinigung. Ich nehm Sie auch ernst und schütze sie gegen solche Angriffe von aussen. Wie viele habe ich schon rausgeschmissen, da Sie diese "leichte" tätigkeit nich nach meinen Qualitätsstandard und den des Kunden ausführen konnten.


    Aber jetzt mal zu deinen Beitrag, der mich betrifft ;)



    >Den Arroganzalarm kann ich jetzt wohl abstellen, da ich dass jetzt mit dem eigentlichen >Auslöser klären werde.
    Jetzt wird mir aber angst und bange!

    Is jetzt abgefrühstückt 8-)


    >(bin wirklich ein netter )
    Je öfter das einer von sich behauptet, umso weniger glaube ich ihn das.

    Da du dass von dir noch nie behauptest hast, bezweifel ich deine Theorie. (ohne weiteren Kommentar, was zum nachdenken :110: )


    >Ich reg mich doch nicht über Gesellen oder Quereinsteiger (mit Erfahrung) >Existensgründer auf, sondern über jene die mit 0,00 Ahnung uns allen die Preise >puttmachen.
    Da sind wir einer Meinung, es gibt allerdings auch Meisterbetrieb, die zu Dumpingpreisen
    arbeiten.

    Meisterbetriebe die dass machen, find ich auch blöd, Kalkulation hat was mit Kostendeckung und Gewinn zu tun.


    >Wenn dich dein Kunde aber fordert, "ich brauch mal ne Graffitientfernung, >Teppichgrundreinigung, kristallisieren sie mal den Betonwerkstein meiner Treppenhäuser >usw."
    Da werden die Firmen, die ihren Meister nur als Grüßaugust im Büro sitzen haben, auch ihre Schwierigkeiten bekommen.


    >Was dann?? Wenn du Ausgebildet bist (hoffentlich) kein Problem! Wenn nicht, was dann??
    >dann stehst du ratlos vorm Kunden und druckst rum.
    Keine Angst, auch für diesen Fall ist vorgesorgt. Schon mal was von Subunternehmen gehört? Ich habe z.B. eine Baufirma, die event. anfallende Fassadenreinigungsarbeiten für mich ausführt. Die arbeiten sogar noch billiger wie Reinigungsfirmen.


    Da bin ich voll auf Klotsch Seite. Du Verlagerst nicht vorhandene Kompetenz auf Fremdfirmen. Warum macht der Bauunternehmer die Leistung günstiger (Umgehung von Umwelt und Sicherheitsvorschriften, Entsorgung etc.) Zum zweiten ist der Einsatz von Subunternehmen ein Armutszeugnis für dein Unternehmen, da im Fall dessen Scheiterns meist dein Ruf in den Schmutz gezogen wird.


    >Du hast über dich selber gesagt in Forenbeiträgen, dass du hauptsächlich im >Glasreinigungssektor eingesetzt warst.
    Stimmt, in der Anfangsphase meiner Planungen zur Selbstständigkeit wollte ich nur Glasreinigung anbieten, habe aber schnell gemerkt
    , daß das so nicht funktionieren wird, die die meisten Kunden Rundumservice wünschen.


    Siehst du, dass unterscheidet Meisterbetriebe von anderen (auch deinen Unternehmen), wir machen dass nämlich.


    Und um eins möcht ich dich bitten: Den Meisterstand anzugreifen und tlw. zu beleidigen ist eines, aber zieh da nicht unsere Mitarbeiter (gelernt und ungelernt) mit rein. Sonst ist meine Galle auch bald überfordert :-|


    Meister04
    Meister im Gebäudereinigerhandwerk

  • Zitat

    Geschrieben von Peer
    .... Daß die Büroreinigung größtenteils von ausländischen Frauen gemacht wird, ist doch eine Tatsache, weil es eine einfache Arbeit ist........


    Ich bin mal so frei und schmeiße mal eine Kleine Statistik hier rein.


    Bei mir ist der Personalstand zurzeit:


    Deutsch: 62,5 %


    Ausländische Mitbürger: 37,5 %


    Und es sind net alles Frauen. Der Männeranteil ist zwar gering beträgt aber immerhin 20 %.



    Und de Behauptung

    Zitat

    ….. weil es eine einfache Arbeit ist ….


    kann doch nur von jemand kommen, der noch nie in der Gebäudereinigung gearbeitet hat.


    Wer sagt denn das? Oder anders gefragt.
    Die ausländischen Mitbürger machen nur leichte Arbeit?
    Oder ist jeder Job den ein Ausländer ausübt, ein leichter Job?


    Ich doofe deutsche ich, mache immer nur schwere Arbeit :60:

  • Voll auf Seite des Teuflischen,


    such schon seit Monaten geeignetes Personal für ein gehobenes Objekt mit dementsprechenden Qualitätsanspruch. Selbst eine Anfrage beim Tschadschikischen Schäferverband blieb bis heute unbeantwortet.
    :D:(;( :motz: :66:


    is wohl doch alles nich so leicht, kurva, cok kelleg usw.


    :-) meister04

  • Klasse setzt sich durch. Ach ja, logisches Denken fing bei mir schon in dem Momentan an, als ich mich entschloss die Meisterausbildung zu beginnen.
    Fassadenreinigung durch Subunternehmer,gerne, aber dann aus dem Fach. Du scheinst bisher nur Glück zu haben das es noch keine Anzeugen hagelte. Die Umweltbewußten Grünen sind auf der Jagd nach Umweltsündern. Fassadenreinigung ist mit am kompliziertesten, nicht einfach das Wasser im Erdreich verschwinden lassen. Auffangen und filtern anschließend als Sondermüll entsorgen. Kennste nicht, Peer ? Wo sagtest Du hast Du diesen Beruf gelernt ?
    Das wäre so ziehmlich das letzte was ich zu dieser "Diskussion" schreibe.
    :24:
    So, wo sind die Fachfragen: ????


    Zumsel
    :D Handwerksmeister


    Falls ich es noch nicht erwähnt habe: PRO

  • Hallo Leute
    Ich bin zum ersten mal hier,da ich das Reinigungsforum bis letzten Freitag überhaupt nicht kannte.das was ich aber bisher gelesen habe,spottet aber jeder Beschreibung.Da wird über die Flächenleistung bei der Glasreinigung souffliert,mit dem Ergebnis das 40-60 qm machbar wären.danach geht es um das beste Fensterreinigungsmittel mit dem Tip,das man mal ein Glas-Alkoholreiniger probieren sollte.Zum Schluß lande ich nun hier beim Chat über Pro und Contra Meister.Dazu würde ich sagen,das Motto sollte lauten Pro und Contra Fachmann.Ich bin ja nun einiges durch den Wettbewerb gewöhnt,auch durch Meister,dachte aber nicht,das sich das hier fortsetzt.Beispiel gefällig:Glasreinigung ca.2000 qm davon 50% mit Anleger zum Stundenlohn von 7,67 €,Stundenverrechnungssatz 12,00 €.denn erstens findet man in Berlin keinen richtigen Fensterputzer für 7,67 €,und ein normaler Gebäudereiniger ist gar nicht in der Lage das Objekt zu reinigen.Ich habe eine Firma mit 24 Mitarbeitern(nur :106: Deutsche,Glasreiniger und Industriekletterer mit Arbeitsvertrag)

  • Zitat

    Geschrieben von Rene11


    Hallo Leute
    Ich bin zum ersten mal hier,da ich das Reinigungsforum bis letzten Freitag überhaupt nicht kannte.das was ich aber bisher gelesen habe,spottet aber jeder Beschreibung.Da wird über die Flächenleistung bei der Glasreinigung souffliert,mit dem Ergebnis das 40-60 qm machbar wären.


    Wer von uns hat das empfohlen? Keiner! Oder ist mir da was entgangen???

  • Wo bitte steht das ein Glasreiniger 7,67 € verdient, das ist noch nicht einmal der Tariflohn für Reinigungskräfte.


    Zitat

    Geschrieben von Rene11


    Ich habe eine Firma mit 24 Mitarbeitern(nur ein licht aufgehen Deutsche,Glasreiniger und Industriekletterer mit Arbeitsvertrag)


    Rahmentarifvertrag
    Unterhaltsreiniger Lohngruppe 1 7,87 €
    Glas-Hilfsreiniger Lohngruppe 5 9,89 €
    Glasfachreiniger Lohngruppe 6 10,43 €
    Wie bitte kommst Du auf einen Stundenverrechnungssatz von 12,00 € wenn Du Tarif zahlen willst ?
    40 m² Glas putze ich Dir noch heute, die Rede war von Schaufenster, die man ohne Leiter reinigen kann.
    Meine Frage an Dich Rene 11, was setzt sch hier fort ?


    Zumsel


    [mod]Zitat angepasst[/mod]

  • Zitat

    Geschrieben von Rene11


    Hallo Leute
    Ich bin zum ersten mal hier,da ich das Reinigungsforum bis letzten Freitag überhaupt nicht kannte.das was ich aber bisher gelesen habe,spottet aber jeder Beschreibung.Da wird über die Flächenleistung bei der Glasreinigung souffliert,mit dem Ergebnis das 40-60 qm machbar wären.danach geht es um das beste Fensterreinigungsmittel mit dem Tip,das man mal ein Glas-Alkoholreiniger probieren sollte.Zum Schluß lande ich nun hier beim Chat über Pro und Contra Meister.Dazu würde ich sagen,das Motto sollte lauten Pro und Contra Fachmann.Ich bin ja nun einiges durch den Wettbewerb gewöhnt,auch durch Meister,dachte aber nicht,das sich das hier fortsetzt.Beispiel gefällig:Glasreinigung ca.2000 qm davon 50% mit Anleger zum Stundenlohn von 7,67 €,Stundenverrechnungssatz 12,00 €.denn erstens findet man in Berlin keinen richtigen Fensterputzer für 7,67 €,und ein normaler Gebäudereiniger ist gar nicht in der Lage das Objekt zu reinigen.Ich habe eine Firma mit 24 Mitarbeitern(nur :106: Deutsche,Glasreiniger und Industriekletterer mit Arbeitsvertrag)


    Ähhh, Grübel :110: :110:


    wat will der Renee11 mit diesem Beitrag aussagen?????


    Hab leider den Peerschen "Logisches Denken für Meister" Lehrgang nicht besucht :82:

    • Gäste Informationen
    Hallo, gefällt dir das Thema, willst du was dazu schreiben, dann melde dich bitte an.
    Hast du noch kein Benutzerkonto, dann bitte registriere dich, nach der Freischaltung kannst du das Forum uneingeschränkt nutzen.


Du betrachtest gerade: Gebäudereinigungsmeister - Pro und Contra