Beiträge von Skorpionfrau

    So wir nähern uns der Ziellinie! Danke für die Unterstützung


    Also, ich habe jetzt ein AV-Grundgerüst so wie ich es haben wollte, mit diversen Extra´s wie Bekleidungspauschale, geldwerter Leistung, extra vergüteten Urlaub der sich in den ersten 3 Jahren steigert usw.


    Das Auto ist schon vorhanden und bereits mit GPS ausgestattet.
    Der GPS Softwarevertrag wird gekündigt so dass ich ab 2018 dann die 1% Besteuerung annehmen kann.
    Mit macht es nichts aus dass mein AG weiß wo ich mit dem Auto hinfahre, gegenteilig sehe ich zumindest für´s Erste eine Chance mein berufliches Engagement nachzuweisen. Die umfangreiche Außendienstarbeit wird meiner Erfahrung nach eh oft unterschätzt - so könnte man es nachvollziehen. Also, her mit dem sauren Apfel und was der AG nicht unbedingt wissen soll fahre ich eben mit dem Auto meines Partners.


    Dann gibt es jetzt eine Handlungsvollmacht nach § 54 HGB mit Unterschriftenregelung etc. - ich verpflichte mich also, i.V. zu unterzeichnen und kann somit AV, Kündigungen und was mein AG sich noch alles wünscht, unterzeichnen.


    Ab 1.2. kann es losgehen da ich frühzeitig aus dem aktuellen Vertrag rauskomme.


    Ich freu mich endlich wieder dabei zu sein, auch wenn ich jetzt einen großen Sprung mache von Fachaufgaben zu überwiegend Steueraufgaben. Aber das wird schon werden ;-)


    Liebe Grüße
    Eure Skorpionfrau

    Ich persönlich halte schon vom Trockenpulververfahren nichts, erst recht aber nicht wenn solche Experimente dabei sind :-D
    Mit einem microfeinen Pad und wenig Tempo könnte man es versuchen, aber nur wenn der Teppich eh schon völlig runter ist und der Kunde nicht langfristig gebunden werden soll :-p
    Vielleicht nicht sehr hilfreich, aber meine Meinung.
    Kurzum, wenn dem Kunden das Auffrischen wichtig ist, könnte man ja das richtige Equipment leihen und dann auf die Kalkulation aufschlagen?
    LG
    Die Skorpionfrau

    Das Dienstfahrzeug habe ich jetzt nur als Fakt in den Entwurf aufgenommen mit dem Vermerk dass die Regelung zur Nutzung dem Vertrag beigefügt wird. (Kommt noch)
    Ich hatte die Info bekommen dass mit GPS Tracking gearbeitet wird und Fahrtenbuch. Nachdem ich wenige private Fahrten unternehme (ca. 10.000km im Jahr exclusive direkte Heimfahrten vom Büro) passt das wahrscheinlich besser als die 1% Lösung oder? Klär mich gerne auf :-D ich bin da unwissend weil wir nie einen OL hatten und ich darum als AG genauso wenig Plan habe wie als AN.


    Den Entwurf hab ich heute gemailt, kurz darauf die Antwort ganz entrüstet: wieso ich so wenig Urlaub veranschlagt habe (28 Tage und dann ab dem zweiten Jahr 30, ab dem dritten Jahr 32)
    Kein Wort gegen das Urlaubsgeld oder was - nur die Bitte wegen der Zeichnungsberechtigung zu recherchieren. Ich soll i.A. Verträge unterzeichnen können (Reinigungs- & Arbeitsverträge sowie Urlaubsgenehmigungen und Kündigungen) - und das soll in den AV rein. Frage: Haftung bleibt beim AG, so oder so, sehe ich das richtig?


    LG
    :)

    Danke vielmals @WHV1977 :*
    Okay das sind ja schon mal interessante Details :thumbup:


    Edit: hab ne interessante Seite gefunden das hilft weiter - da sind auch die 1,85% angegeben
    http://www.die-gebaeudedienstl…usaetzliches-urlaubsgeld/


    Dann mach ich mich morgen mal ans ^^ tippen


    Ja also es ist bisher ein relativ "geringes" Grundgehalt angedacht (im Verhältnis zu anderen OL in Bayern die für VZ ~2300 aufwärts bekommen) und dafür eben die Kaltaquise mit Provision. Das ist auf meinem Mist gewachsen und passt gerade gut zu meiner Lebenssituation :D
    Darum ist auch die Frage was so üblich ist, um darauf dann eben aufzubauen, sich daran zu orientieren und das bestmögliche rauszuholen 8o


    Liebe Grüße
    Die Skorpionfrau

    Grundsätzliches zum Vertragsrecht ist mir soweit bekannt. Klauseln die nicht vor dem AG haltbar sind kann ich ja erstmal getrost unterschreiben...im Zweifelsfall hab ich da keinen Nachteil.


    Auto bekomme ich, ja. Ok ja das muss da auch rein danke.


    Urlaubsgeld - könnte man versuchen ja, aber nach meiner Erfahrung gibt es das nirgends mehr...was für eine Hausnummer ist da realistisch?


    Festgesetzte Wochenstunden hatte ich erbeten und möchte wöchentlich ein Zeitprotokoll abzeichnen lassen - dann sieht man nach ein paar Monaten ja wenn ein Ungleichgewicht entsteht was haltet ihr davon?


    Probezeit ist ja standardisiert 3 Monate, wäre 1 Monat dann ok oder dreist?


    Zuschläge hatte ich dran gedacht; mir schwebt eine Provision für neu akquirierte Kunden vor - hab schon vorgefühlt, ist denkbar. Welches Modell/wieviel % ist da sinnvoll? Ich will nicht frech sein, sind 5% bei einem einmaligen Auftrag und bei längerfristigen Sachen eine gewisse Gewinnbeteiligung aus dem ganzen Jahr ok? Würdet ihr als AG das für angemessen halten?


    Festgehalt für Mo-So Bereitschaft wird vereinbart - ich bin quasi als Ersatz der Chefin gedacht damit sie sich der neu geplanten Filiale widmen kann.


    Ich finde es gerade schwierig mich angemessen zu verkaufen :-/


    Man könnte ja auch eine stufenweise Steigerung des festen Gehaltes einbauen je nach Betriebszugehörigkeit 8o

    Hallo Ihr Lieben!


    Mein neuer Arbeitgeber lässt mir bei der Gestaltung meines AV relativ freie Hand bzw. ist gewillt meine Wünsche umzusetzen ;-)
    Klar könnte ich jetzt so einen Standardvertrag von der IHK runterziehen - aber wenn es schon angeboten wird sollte ich auch das Beste rausholen.
    Was meint Ihr, welche wesentlichen Bestandteile sollten drin sein?
    Gibt es irgendwo Vorlagen, ich hab im Internet nix gefunden.
    Was vermisst vielleicht einer von Euch OL in seinem AV?
    Was hat sich langfristig bewährt?


    Liebe Grüße und vielen <3 lichen Dank
    Skorpionfrau